Zehn Jahre TecCom

Vor zehn Jahren wurde die TecCom GmbH im Rahmen der Automechanika von zwanzig führenden Teileherstellern des freien Kfz-Ersatzteilmarktes gegründet. Neben der elektronischen Auftragsabwicklung, die sich europaweit als Branchenstandard etabliert hat, bietet TecCom den Lieferanten und Großhändlern im freien Kfz-Ersatzteilmarkt heute Lösungen für die Optimierung der gesamten Lieferkette. Dieses Jahr präsentiert TecCom auf der Automechanika, wie die verschiedenen Softwarelösungen ineinandergreifen, um höchstmögliche Effizienz in den Geschäftsprozessen zu erreichen.

„Gegründet wurde TecCom mit dem Ziel, die Geschäftsprozesse zwischen den Teileherstellern und dem Großhandel zu standardisieren und zu automatisieren. Durch die Anbindung aller Lieferanten und Großhändler an eine gemeinsame Plattform können die Kosten prozessübergreifend erheblich gesenkt werden. Statt Zeit und Geld in die Entwicklung von Individuallösungen zu investieren, arbeiten heute Industrie und Handel in Arbeitskreisen an der Entwicklung von neuen, einfachen Lösungen. Mit dieser Bündelung von Kompetenz können wir gemeinsam die Wettbewerbsfähigkeit des freien Kfz-Ersatzteilmarktes nachhaltig erhöhen“, erläutert Jürgen Buchert, Geschäftsführer der TecCom GmbH, die strategischen Überlegungen der Branche.

Die Geschäftsentwicklung von TecCom war von Anfang an rasant. Bereits drei Jahre nach der Firmengründung wurden monatlich eine Million Anfrage- und Bestellpositionen über die Plattform abgewickelt. Seit 2004 kann TecCom die Marktführerschaft in Europa für sich beanspruchen. Heute vertrauen weltweit – von Aachen in Deutschland bis Zapopan in Mexiko – etwa 13.000 Großhändler und 160 Lieferanten auf TecCom und versenden über zehn Millionen Anfrage- und Bestellpositionen pro Monat.

Nachdem die Lösung TecOrder im Bereich der elektronischen Auftragsabwicklung von der freien Kfz-Ersatzteilindustrie als gemeinsamer Standard angenommen wurde, setzte die TecCom GmbH auf Wunsch der Marktteilnehmer ihr umfassendes Branchen-Know-how ein, um neue Lösungen für die Optimierung der weiteren Geschäftsprozesse im Aftermarkt zu entwickeln. TecInvoice für den rechtssicheren, papierlosen Rechnungsverkehr, TecCMD für die Bereitstellung, Verteilung und Nutzung von Artikel-, Preis- und Logistikdaten, TecWarranty für die elektronische Abwicklung von Garantiefällen und Retouren, TecCMI für die Optimierung der Lager- und Bestandsplanung und TecIdentify für die Überprüfung von Kfz-Teilen auf Echtheit komplettieren das Lösungsportfolio.

Alle TecCom-Anwendungen zielen auf ein gemeinsames Ziel ab: die Kosten in der Lieferkette zu senken und die Effizienz zu steigern. Aber TecCom bietet noch mehr: „Wer sich für TecCom entscheidet, erhält nicht nur eine Software. Da wir die Branche sehr gut kennen, können wir unseren Kunden qualifizierte Prozessberatung anbieten. Durch die Analyse der Geschäftsprozesse zwischen Lieferanten und Bestellern identifizieren wir verborgenes Optimierungspotenzial und maximieren so den Nutzen der TecCom-Lösungen“, verspricht Ulrich Nolle, der als Leiter Consulting & Implementation bei TecCom für den Bereich Prozessberatung verantwortlich ist.

TecCom präsentiert auf der Automechanika TecInvoice Express

Durch die elektronische Rechnungs­verarbeitung können Rechnungsversender und -empfänger erheblich Kosten sparen und den Arbeitsaufwand deutlich verringern. Auf der Automechanika präsentiert TecCom am Stand A10 in Halle 5_6.1 die Lösung TecInvoice Express, mit der schnell und ohne technischen Aufwand elektronische Rechnungen mit gesetzeskonformer Signatur versendet werden können.

Trotz der nachweislich großen Kosten- und Zeiteinsparungen kam ein Umstieg auf den papierlosen Rechnungsverkehr für viele kleine und mittelständische Unternehmen bisher nicht in Frage. Die Kosten für die Implementierung im Warenwirtschaftssystem waren zu hoch im Verhältnis zu ihrem relativ geringen Rechnungsaufkommen. Mit der TecCom-Lösung TecInvoice Express können Rechnungssteller unabhängig von ihrer bestehenden IT-Umgebung sofort elektronische Rechnungen mit qualifizierter Signatur versenden. Durch die Einsparungen bei Druck und Versand amortisieren sich die Projektkosten meist schon im ersten Monat, heißt es in einer Presseinformation.

Die einzige technische Voraussetzung für den Versand signierter elektronischer Rechnungen ist die Bereitstellung der Rechnung im PDF-Format. TecInvoice Express analysiert die im PDF enthaltenen Rechnungsdaten und wandelt sie in das maschinell verarbeitbare XML-Format um. Nach der Analyse der Rechnungsdaten wird das PDF-Dokument mit einer elektronischen Signatur versehen. Das System prüft die Echtheit der Signatur und erstellt einen Prüfbericht. Erst in Verbindung mit diesem Prüfprotokoll und der qualifizierten Signatur erfüllt die elektronische Rechnung  die rechtlichen Voraussetzungen, die den Empfänger zum Vorsteuerabzug berechtigen. Schließlich wird die Rechnung an den Empfänger weitergeleitet, wobei für jeden Rechnungsempfänger individuell festgelegt werden kann, auf welchem Weg die Rechnung zugestellt werden soll: per E-Mail, an ein elektronisches Dokumentenarchiv oder zur automatischen Weiterverarbeitung direkt an die Warenwirtschaft.

Den Rechnungsempfängern bietet TecInvoice Express den Vorteil, dass TecCom in ihrem Auftrag die Rechnungssteller kontaktiert und die Voraussetzungen für den Versand elektronischer Rechnungen schafft. Dadurch kann die Umstellung auf den papierlosen Rechnungsempfang schnell realisiert werden, selbst wenn Rechnungen von vielen verschiedenen Rechnungsstellern eingehen. Dank der Rechnungsdaten im XML-Format, die TecInvoice Express an den Empfänger übermittelt, kann dieser mit dem automatisierten Rechnungseingang starten: Werden die Daten an die optionale Komponente TecInvoice Control für die Rechnungseingangs­prüfung übermittelt, laufen sämtliche Prozesse vom Eingang der Rechnung über die Erfassung und das Genehmigungsverfahren bis hin zur abschließenden Verbuchung vollständig automatisiert ab. Selbst der Abgleich der Rechnung mit der vorausgegangenen Bestellung und dem Wareneingang geschieht automatisch, und ein manuelles Eingreifen ist nur noch bei Abweichungen erforderlich. dv

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.