TRW: Elektronische Parkbremse wird sich durchsetzen

Automobilzulieferer TRW Automotive Holdings Corp. (Livonia, Michigan/USA) erwartet ein kontinuierliches Wachstum für Elektrische Parkbremssysteme (Electric Parking Brake – EPB). TRW ist weltweit Marktführer in der EPB-Technologie und geht aufgrund eigener Marktstudien – die wiederum auf Daten verschiedener Fahrzeughersteller basieren – davon aus, dass die EPB im Jahr 2015 als Standard in einem Fünftel aller in Europa gefertigten Fahrzeuge verbaut sein wird. Beim Mittel- bis Oberklassesegment rechnet TRW sogar mit einer 50-prozentigen Ausstattungsrate. Gleichzeitig wird sich die Technologie laut der Studien weltweit in immer mehr Regionen verbreiten.

„Wir haben bei TRW das Ziel, fortschrittliche Sicherheitstechnologien für jeden erschwinglich zu machen. Der Erfolg unseres EPB-Systems im Volumensegment ist ein wichtiger Meilenstein in diese Richtung“, erklärte Josef Pickenhahn, Vice President Braking Engineering bei TRW. „Da die elektrische Parkbremse nur Elektronik und Bedientaster benötigt, wird die Fahrzeugplanung flexibel und die Gestaltung des Fahrzeuginnenraums stark vereinfacht. Die EPB spart zudem Platz, sodass den Herstellern mehr Raum für weitere Ausstattungen zur Verfügung steht. Das Fahrzeuggewicht wird – im Vergleich zu einer Standard-Parkbremse – wesentlich reduziert.“

Zusätzlich zur klassischen Parkbremsfunktion ist die EPB voll integrierter Bestandteil des Bremssystems. Sie bietet Funktionen wie die dynamische Verzögerung und die Bremsbelagverschleißanzeige und zeichnet sich im Vergleich zu mechanischen Systemen durch eine verbesserte Qualität und Zuverlässigkeit aus. Außerdem erhöht das EPB-System durch seine Anti-Blockierfunktion auf allen vier Rädern erheblich die Sicherheit bei Notbremsungen. Die EPB funktioniert wie eine konventionelle hydraulische Bremse in Standard-Bremsanwendungen und arbeitet wie eine elektrische Bremse beim Parken oder in Notbremssituationen. dv

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.