Scholz Regalsysteme mit neuen Geräten zur Räderlagerung

Für die automotive Sparte von Scholz Regalsysteme (Hofheim am Taunus) sei die Automechanika wirklich die wichtigste Messe, einfach die Leitmesse, erklärt deren Geschäftsführer Gottfried Scholz, vor allem auch wegen des hohen Anteils an Besuchern aus dem Ausland. Vor diesem Hintergrund habe man die Ausstellungsfläche erweitert und präsentiert sich jetzt in Halle 9 (Stand C15). Mit dem „Rad-Krafter“ präsentiert Scholz Regalsysteme auf der Messe unter anderem eine völlig neu entwickelte, patentierte Rädergreifkarre, eine „Kraft-Spar-Karre“ für das Transportieren von Rädern und Reifen.

Durch ein patentiertes, ausgeklügeltes Hebe- und Greifsystem wird der Transport der Kundenradsätze wesentlich erleichtert. Mit der durch Griffholme zu bedienenden Spreizaufnahme nimmt der Rad-Krafter einen Radsatz (oder bis zu acht Reifen) auf bzw. setzt ihn wieder ab. Wird der Rad-Krafter in Kippstellung zum Fahren gebracht, klappt automatisch ein zweites Fahrwerk aus. Die Karre wird zum komfortablen, vierrädrigen Wagen. Weite Wege lassen sich mit geringem Kraftaufwand überwinden. Wesentlich erleichtert werde, heißt es, das Anhalten und Weiterfahren. Der Rad-Krafter macht auch das Anheben des Radsatzes einfacher.

Ebenso kann der Radstapel ohne Anstrengung auf eine um 25 Zentimeter höhere Ebene wie eine Palette abgesetzt oder von dort wieder aufgenommen werden. Damit entfällt beim Einsatz von Paletten zur Lagerung von Kundenrädern erstmals das bisher erforderliche Aufstapeln.

Speedy4 , wenn es eng wird im Lager

Aus der Reihe der patentierten Rad-Mark Produktlinie wird mit dem Speedy4, ein bereits im Juni eingeführter Räder-Einlagerungswagen speziell für schmale und enge Bediengänge gezeigt. Gegenüber herkömmlichen Podesttreppen hat der Speedy4 gravierende Vorteile: Das sind seine geringen Außenmaße mit einer Höhe von 1.700, einer Breite von nur 650 und einer Länge von 1.010 Millimetern. Gegenüber bisher eingesetzten, sperrigen Podesttreppen ist der Speedy4 somit sehr handlich. Und die völlig neu konzipierte Bremse funktioniert ähnlich wie bei einem Gepäckwagen auf dem Flughafen: „Drücken“ und der Speedy4 fährt. Wird die Bremse losgelassen, steht der Speedy4 ohne zu wackeln. Im Gegensatz zu den Bremssystemen von Podesttreppen, wo sich durch Be- und Entlastung der Treppe die Bremse feststellt bzw. löst und somit immer eine leichte Bewegung der Treppe vorhanden ist. Der Speedy4 steht so beim Einlagern bis in die vierte Ebene immer fest. Der Bediener steht zu diesem Zweck sicher und stabil auf der 800 Millimeter hohen Plattform zusammen mit dem Radsatz. Um enge Ecken kommt der Speedy4 durch das nach vorne auf 400 Millimeter verjüngte Plateau.

Scholz Regalsysteme hat den Speedy4 angesichts der Tatsache entwickelt, dass viele Räderlager aus allen Nähten platzen. Dort wo Grundfläche sehr teuer ist können Gänge dank Speedy4 auf das vorgeschriebene Minimum an Gangbreite ausgelegt werden.

Magazin-Regal

Gezeigt wird außerdem das neue „Rad-Mark Magazin-Regal“ (RAL-RG 614), das erstmals die vier Räder eines Radsatzes hintereinander einlagern lässt. Das spart pro Magazin je nach Möglichkeit der Aufstellung bis zu vier Bediengänge. Dadurch lässt sich auf gleicher Grundfläche die Einlagerungskapazität um 50 bis 65 Prozent erhöhen ähnlich dem Flächenvolumen einer Rollregalanlage. Im Vergleich mit dieser ist das Magazin-Regal wartungsfrei (keine beweglichen Teile) und lässt sich den vorhandenen Baulichkeiten besser anpassen. Säulen werden einfach integriert, und die Raumhöhen lassen sich besser nutzten, da keine Rollunterbauten und Podeste erforderlich sind.

Die Besucher können sich live auf der Messe vom hohen, weil kräfteschonenden Bedienkombination des Regals überzeugen. Erreicht wurde dies durch Kombinieren der patentierten Führungsstreben und Abroll-Böden. So entstand das radgeführte „Rad-Mark Magazin-Regal“, in dem sich die Radsätze leicht rein- und rausrollen lassen. Rollen statt Heben – das ist ermüdungsfreies Arbeiten, bei dem die Räder nicht mehr umfallen können. Weitere Vorteile der Führungsschienen: Ändern sich die Radbreiten, können die Führungsschienen einfach darauf eingestellt werden. Das Regal lässt sich somit auch kommenden Rad-Reifen-Dimensionen anpassen.

Rad-Mark KROS – verwechslungsfrei einlagern

Rad-Mark  KROS, das komplette Kunden-Räder-Organisations-System mit patentierten Laufflächenschildern, soll die Einlagerungszeit und den Verwaltungsaufwand deutlich reduzieren, und zwar verwechslungsfrei. Mit der „YeSiReB“-Räder-Logistik werden die Räder nach deren Größen über die vier Farben Yellow, Silver, Red, Blue(YeSiReB) sortiert. Der Anwender erhält dadurch einen dreifachen Vorteil:

– Das Sortieren der Räder nach deren Größen bringt 20 bis 30 Prozent Flächengewinn.

– Die Regale sind auf die Radgrößen und Gewichte speziell abgestimmt, dadurch günstigere Anschaffungskosten.

– Die klare Signalisation vereinfacht den Einlagerungsprozess, spart Zeit und motiviert deshalb die Mitarbeiter.

Beim Rad-Mark KROS alleine entfallen die Kosten für Etiketten, Aufkleber etc., YeSiReB Räder-Logistik ist das „Sorglos-System“ für jeden Betrieb, der Räder einlagert.

Betriebseinrichtung im Leasing

In Kooperation mit der Santander Consumer Leasing können sämtliche Produkte auch geleast werden. Damit erhalten Betriebe die Möglichkeit, sofort in das lukrative Räderlagerungsgeschäft einzusteigen und die möglichen Erträge zu generieren, ohne ihre Liquidität belasten zu müssen. dv

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.