Alcar übernimmt Exklusivvertrieb von GT Radial in Ungarn

Die österreichische Alcar-Gruppe übernimmt als Exklusivpartner den Vertrieb von Pkw- und Nutzfahrzeugreifen der Marke GT Radial in Ungarn. „Anfang Juni haben wir auf der Essener Messe „Reifen 2010“ den Vertrag unterzeichnet“, erklärt Michael Andre, Marketing Director Passenger Car Tires bei Giti Tire Europe. Die Vertriebsgesellschaft Alcar Hungária KFT des renommierten Räder-Reifen-Spezialisten bedient direkt den Einzelhandel und erreicht mit einem flächendeckenden Distributionsnetz den kompletten ungarischen Markt. „Wir freuen uns auf eine konstruktive Zusammenarbeit, denn Alcar zeichnet sich durch Servicestärke, offensives Marketing und aktive Kommunikation aus – entscheidende Erfolgsfaktoren, von denen auch die ungarischen Reifenhändler profitieren“, betont Andre. Das neue, hochmoderne „Räderhotel“ in Kereki für die fachgerechte Einlagerung von Sommer- und Winterreifen unterstreiche die Kundenorientierung von Alcar, heißt es in einer Presseaussendung.

„Die Marke GT Radial steht für ein komplett neues Sortiment erschwinglicher Reifen von hoher Qualität, das speziell für den europäischen Markt entwickelt wurde – und ergänzt wegen des ausgezeichneten Preis-Leistungs-Verhältnisses sehr gut unser Produktportfolio“, sagt János Buzás, General Manager von Alcar Hungária KFT. „Diese hochwertigen Reifen sind perfekt auf den Bedarf des anspruchsvollen, aber dennoch preisbewussten ungarischen Kunden zugeschnitten.“

In der Nähe von Birmingham (England) betreibt Giti Tire seit 2008 das eigene europäische Technikzentrum ETC (European Technical Centre). „Mit dem Know-how unserer ETC-Experten ist es uns gelungen, die GT Radial-Reifen für die Anforderungen Europas zu optimieren“, erklärt Michael Andre. „Mit dem Markenzeichen ,Made for Europe’ werden wir unsere Marktanteile verstärkt ausbauen.

Alcar ist eine international tätige Industrie- und Handelsgruppe mit strategischer Ausrichtung auf Stahl- und Leichtmetallräder und ist in diesem Bereich Marktführer im europäischen Pkw-Nachrüstmarkt. Das Kerngeschäft bilden der internationale und nationale Großhandel sowie die Produktion von Stahl- und Leichtmetallrädern. Die österreichische Unternehmensgruppe umfasst insgesamt rund 30 Gesellschaften, in denen mehr als 780 Mitarbeiter in 13 europäischen Ländern und in Singapur mit sechs Eigenmarken erfolgreich agieren. Die Firmenzentrale befindet sich in Hirtenberg bei Wien. dv

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.