Bridgestone unterstützt indonesische Kautschukfarmer

Donnerstag, 8. Juli 2010 | 0 Kommentare
 
Hideki Yokoyama (Vice President Entwicklung in der Bridgestone-Konzernzentrale), Retno Utaira (regionale Koordinatorin der Organisation) und Naomi Etoh (re., Vice President Bridgestone-Kommunikation)
Hideki Yokoyama (Vice President Entwicklung in der Bridgestone-Konzernzentrale), Retno Utaira (regionale Koordinatorin der Organisation) und Naomi Etoh (re., Vice President Bridgestone-Kommunikation)

Das World Agroforestry Centre (Internationales Zentrum für Agroforstwirtschaft) hat den Hauptsitz in Nairobi und 15 Dependancen weltweit, davon eine in Bogor, etwa 50 Kilometer südlich der indonesischen Hauptstadt Djakarta. Der japanische Bridgestone-Konzern hat diesem Ableger der vor allem in Afrika, Südamerika und Südostasien aktiven Organisation zwei Millionen Yen (gut 18.000 Euro) als Spende überreicht und eine Zusammenarbeit mit der eigenen Kautschukplantage P.

T. Bridgestone Sumatra Rubber Estate, auf der etwa 6.000 Menschen arbeiten, initiiert.

Die Firma Bridgestone, die in Indonesien noch eine weitere eigene Kautschukplantage unterhält, will vor allem kleineren Kautschukbaum-Farmern unter die Arme greifen und die Qualität des “Dschungel-Gummis” so erhöhen helfen, ihn “kultivieren” bzw. den gemischten Anbau von Gummibäumen und anderen Nutzpflanzen fördern. dv .

Schlagwörter:

Kategorie: Markt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *