Ein Michelin-Querschnitt

Fast 600 Quadratmeter Grundfläche hatte Michelin für seinen Messestand auf der „Reifen“ gebucht. Nun reicht selbst dieses üppig bemessene Areal nicht annähernd aus, um ein vollständiges Bild dieses mächtigen Reifenkonzerns zu zeichnen. Für einen Querschnitt aber reichte es, den der Verantwortliche für Produkt- und Motorsportkommunikation Jan Hennen beim Standrundgang beschrieb. Als Teile der Michelin-Gruppe präsentierten sich der Runderneuerungsspezialist Pneu Laurent, die Verantwortlichen des Kalterneuerungsanbieters Recamic drückten dem Journalisten gleich das aktuelle Laufstreifenverzeichnis in die Hand, während die Handelsorganisation Euromaster fleißig Akquise für ihr neues Franchiseangebot betrieb.

Michelin ist Vollsortimenter, stellte den Hochleistungsreifen Pilot Sport PS3 und den im nächsten Winter erstmalig angebotenen Winterreifen Pkw-seitig für die Premiummarke in den Fokus. Im Lkw-Bereich ist Michelin Marktführer und zeigte mit X Energy Savergreen sowie X Multiway seine Kompetenz, topaktuell der EM-Reifen XHA2 und der Landwirtschaftsreifen Axiobib. Aus dem Zweiradbereich hatte man sich für den Sportreifen Power Pure und den allwettertauglichen Rollerreifen City Grip entschieden.

Stichwort Allwetterreifen: Mit Tigar, BFGoodrich und Kleber hat der Konzern in Europa noch drei weitere Pkw-Reifenmarken im Rennen, die jeweils auf bestimmte Segmente zugeschnitten sind. Ein Pkw-Segment hatte das Unternehmen in Deutschland immer gemieden, das der Ganzjahresreifen. Nicht dass es Michelin da an technischer Kompetenz mangeln würde, mit Ganzjahresreifen ist man ja beispielsweise in Nordamerika durchaus erfolgreich. Hierzulande aber setzte man bislang konsequent auf die Zweiteilung in Sommer- und Winterspezialisten. Die wachsende Akzeptanz von Ganzjahresreifen im deutschen Ersatzmarkt – je nachdem, welche Statistik man heranzieht, knapp über oder knapp unter zehn Prozent derzeit – aber kann eine Firma Michelin nicht dauerhaft ignorieren.

Also stand im Zentrum des Messestandes ein Reifen, von dem man noch nicht recht weiß, ob er eher ungeliebt in der Michelin-Produktphilosophie oder ein erster Dammbruch ist: der Ganzjahresreifen Kleber Quadraxer. Dessen Profildesign lässt ihn näher an einer Winter- denn an einer Sommerreifenauslegung erscheinen, er trägt ja auch das Schneeflockensymbol für gute Leistungen im Winter auf der Seitenwand. Der Quadraxer kommt in zwanzig Ausführungen von 175/65 R14T bis 225/45 R17 EL V auf den Markt und wendet sich vornehmlich an Kleinwagen und Fahrzeuge der Kompaktklasse. detlef.vogt@reifenpresse.de

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.