Zulieferer für neues Lanxess-Werk in Singapur stehen fest

Der deutsche Spezialchemiekonzern Lanxess hat die zukünftigen Hauptzulieferer für sein neues Butylkautschukwerk in Singapur ausgewählt. Nach einem Ausschreibungsverfahren wurden Verträge mit Sembcorp Industries Ltd., TP Utilities Pte Ltd. (eine hundertprozentige Tochtergesellschaft von Tuas Power Ltd.), Foster Wheeler Asia Pacific Pte Ltd. und Stolthaven Singapore Pte Ltd. geschlossen. Mit Shell Eastern Petroleum (Pte) Ltd. hatte Lanxess vertraglich bereits die Lieferung von Raffinat 1 vereinbart. Nach der Auswahl dieser Zulieferer laufe – teilt das Unternehmen weiter mit – die Projektausführung jetzt auf Hochtouren, um die Infrastruktur für den Bau des Werkes bereitzustellen. Die Produktion soll im ersten Quartal 2013 aufgenommen werden. Insgesamt investiert Lanxess bis zu 400 Millionen Euro in Singapur. „Wir verfolgen eine globale Beschaffungsstrategie. Diese ist durch faire und transparente Ausschreibungsprozesse gekennzeichnet. Dies unterstreicht unser Ziel, ein Höchstmaß an Integrität in den Beziehungen zu unseren Partnern entlang der Lieferkette zu wahren“, so Werner Breuers, Vorstandsmitglied der Lanxess AG.

Bei den Versorgungsleistungen hat man sich für die beiden Firmen Sembcorp und TP Utilities aus Singapur entschieden: Sembcorp übernimmt die Aufbereitung der Prozessabwässer aus dem Lanxess-Butylkautschukwerk, während TP Utilities die Anlage mit Dampf, Industriebrauchwasser und entmineralisiertem Wasser versorgen wird. Die Aufträge für Engineering, Beschaffungsleistungen und Baumanagement wurden an das Schweizer Unternehmen Foster Wheeler vergeben. Darüber hinaus wird Stolthaven Singapore – eine Tochtergesellschaft der norwegischen Stolt-Nielsen-Gruppe – für Lanxess eine Pipeline sowie Zwischenlager für Chemikalien und Flüssiggase wie zum Beispiel Raffinat 1, Raffinat 2 und Isobutylen bereitstellen. Die Lagereinrichtungen werden in einem neuen Lagerterminal untergebracht, das im dritten Quartal 2011 fertiggestellt werden soll. „Raffinat 1 ist ein durch Butadienextraktion gewonnenes Produkt und wird umweltfreundlich per Pipeline vom benachbarten Bukom Island zum neuen Lanxess-Butylautschukwerk transportiert“, erklärt das Unternehmen. cm

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.