Das Verständnis eines Herstellers

Mehmet Aslan ist Verkaufsleiter für die Region Mittel- und Ostdeutschland. Zwar hat er die Aufgabe, auch die von Keskin Tuning angebotenen Reifen der Eigenmarke Syron zu vermarkten, aber sieht sich auch als Spezialist für Leichtmetallfelgen. Da heißen die Eigenmarken MAM und KT, wobei auf dem Käppchen durchaus das Logo mit dem vollen Namen Keskin Tuning steht. Herstellen lässt das Unternehmen die Räder im Wesentlichen in der Türkei und China, aber dem Unternehmen gehe es primär um Qualität, weshalb Europa durchaus als Fertigungsstandort immer ein Thema sei, für KT wie für MAM. Zubehör wie Deckel, Adapter oder Schrauben sind europäischer Herkunft.

Was für die Leichtmetallfelgen gilt, gilt auch für die Reifenmarke Syron, für die Keskin in Europa die Markenrechte hält und eigenständig entscheidet, wo die Formen stehen: Das kann – wie geschehen in der Vergangenheit – in Fernost sein, in Südamerika, aber auch in jedem anderen Land. Hauptsache, das Produkt ist in Ordnung.

Und was für die Pkw-Sommer- und Winterreifenmarke Syron gilt in qualitativer Hinsicht, soll auch für eine Pkw-Reifenmarke gelten, die Keskin in Essen ausgestellt hatte und die hierzulande noch weitgehend unbekannt ist: Herse.

Geschäftsführerin der Herse Tires Europavertretung (Mannheim) ist Sina Keskin. Das ausgestellte Produkt ist die Programmergänzung um einen Keskin-Ganzjahresreifen und werde, so Aslan, in der Ukraine gefertigt, und zwar bei der Dneproshina JSC. dv

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.