Berufskraftfahrer aus Franken zum „Highway Hero“ des Monats Juni gekürt

Als Stefan Rabenstein Ende März auf der Autobahn 6 zwischen den Anschlussstellen Untereisesheim und Bad Rappenau einen nach einem nächtlichen Auffahrunfall zwar unverletzten, aber noch desorientiert in seinem unbeleuchteten und quer zur Fahrbahn stehenden Auto sitzenden Pkw-Fahrer bemerkt, handelt er schnell. Der Berufskraftfahrer aus Franken bringt seinen Lastzug zum Stillstand und sichert die Gefahrenstelle ab, um Schlimmeres zu verhindern. „Das Auto stand völlig ungeschützt quer über beide Fahrstreifen. Deshalb habe ich meinen Lkw mit Vorsicht so platziert, dass er den Pkw vor nachfolgenden Fahrzeugen abschirmte“, erklärt Rabenstein. Dann kümmert sich der 44-Jährige um den Verunfallten, der noch immer orientierungslos im vom Qualm der ausgelösten Airbags erfüllten Innenraum seines Autos sitzt. „Ich habe nur gedacht, dass das Auto von der Straße muss“, berichtet der Berufskraftfahrer. Deshalb redet er auf den unverletzten Mann ein und beruhigt ihn, sodass beide dann letztlich das fahruntüchtige Auto auf den Standstreifen schieben und sich in Sicherheit bringen können. Das erweist sich als keinen Augenblick zu früh, weil trotz zwischenzeitlicher vollständiger Absicherung der Unfallstelle durch ein Warndreieck ein nachfolgender Lastzug auf den Aufflieger des Ersthelfers auffährt. Glücklicherweise kommt es dabei nur zu Sachschäden – der andere Lkw-Fahrer bleibt ebenfalls unverletzt.

Ohne die Absicherung der Unfallstelle durch Stefan Rabenstein wäre der zweite Sattelzug aber wohl mit dem unbeleuchteten Pkw kollidiert, begründen Goodyear und der Automobilclub von Deutschland (AvD), warum sie den Franken im Rahmen ihrer allmonatlichen Suche nach mutigen und selbstlosen Helfern wie ihn zum „Highway Hero“ des Monats Juni gekürt haben. Sein kluges, weitsichtiges und schnelles Handeln mache den Berufskraftfahrer zu einem Vorbild für alle Verkehrsteilnehmer, heißt es weiter. Jemanden als „Highway Hero“ vorschlagen bzw. sich selbst bewerben kann man übrigens über die Internetseite www.highwayhero.de. Abgesehen von einem Monatssieg geht es bei der gemeinsamen Verkehrssicherheitsaktion von Goodyear und AvD aber auch um den Titel des „Highway Hero des Jahres“, der aus den einzelnen Monatsgewinnern ermittelt wird: Der Gesamtsieger kann sich auf einen von Seat Deutschland zur Verfügung gestellten „Ibiza Ecomotive“ im Gesamtwert von über 18.000 Euro sowie eine Autoversicherung von Aktionspartner Allianz mit dem Kohlendioxidminderungszertifikat „ECOmotion“ für ein Jahr freuen. Schriftliche Bewerbungen nimmt die Goodyear Dunlop Tires Germany GmbH, Abteilung Kommunikation, Stichwort „Highway Hero“, Dunlopstraße 2, 63450 Hanau entgegen – Bewerbungen sind darüber hinaus auch per Telefon (0221/97666-494) bzw. Fax (0221/97666-9324) möglich. cm

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.