Nutzfahrzeuge: Inlandsmarkt legt weiter zu

Der Erholungstrend auf dem deutschen Nutzfahrzeugmarkt hielt auch im Mai weiter an. Mit insgesamt 22.300 Einheiten wurden zwölf Prozent mehr Nutzfahrzeuge als im Vorjahresmonat zugelassen. Der inländische Nutzfahrzeugmarkt ist damit seit drei Monaten in Folge auf Erholungskurs. Nachdem die Entwicklung bei Transportern schon seit einiger Zeit positiv verläuft, wurde in der Klasse über sechs Tonnen im Mai erstmals seit 20 Monaten (September 2008) wieder ein Zuwachs auf dem Inlandsmarkt realisiert (plus sieben Prozent). Matthias Wissmann, Präsident des Verbands der Automobilindustrie (VDA), unterstreicht: „Auch wenn das Niveau weiterhin noch sehr niedrig ist, so werten wir dies als ein ermutigendes Aufbruchssignal für diese Branche – gerade im Jahr der IAA Nutzfahrzeuge.“ Seit Jahresbeginn stiegen die Neuzulassungen von Nutzfahrzeugen insgesamt um vier Prozent. Bei den Transportern ist in den ersten fünf Monaten ein Plus von elf Prozent zu verzeichnen.

Dass das Geschäft in der Klasse über sechs Tonnen deutlich anzieht, zeigt sich auch am inländischen Auftragseingang: Er stieg in diesem Bereich im Mai um nahezu zwei Drittel (plus 64 Prozent) gegenüber dem sehr schwachen Vorjahr. Die Bestellungen im Transportersegment hingegen gaben – bedingt durch den Sondereffekt des Vorjahres – um zehn Prozent nach, sodass die Inlandsorder insgesamt im Mai auf Vorjahresniveau lagen. In den ersten fünf Monaten wurden 49 Prozent mehr schwere Nutzfahrzeuge von inländischen Kunden geordert als im Vorjahreszeitraum.

Die Exporte der deutschen Nutzfahrzeughersteller konnten im Mai ebenfalls deutlich zulegen. Mit 19.000 Einheiten wurden 63 Prozent mehr Fahrzeuge ausgeführt, seit Jahresbeginn beträgt der Zuwachs 52 Prozent. Wissmann betont: „Unsere Hersteller sind international sehr gut positioniert und profitieren von der steigenden Nachfrage auf vielen wichtigen Märkten. Wir haben zwar noch eine erhebliche Wegstrecke bis zum Vorkrisenniveau vor uns, doch die Exportdynamik zeigt sich stabil.“ Die Bestellungen der ausländischen Kunden deuten ebenfalls in diese Richtung: Die Auftragseingänge aus dem Ausland lagen mit 52 Prozent Zuwachs erneut klar über dem Vorjahr.

Die deutschen Nutzfahrzeughersteller haben ihre Inlandsproduktion entsprechend erhöht: Insgesamt fertigten die Unternehmen im Mai 27.600 Einheiten, ein Plus von 54 Prozent. „Unsere Unternehmen schöpfen wieder Zuversicht“, betont Wissmann. Im bisherigen Jahresverlauf wurden 128.900 Nutzfahrzeuge hergestellt, das ist ein Zuwachs von 38 Prozent. dv

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.