ETRMA ruft Datenpool für Runderneuerungsmarkt ins Leben

,

Der Verband der europäischen Reifenhersteller ETRMA will künftig nicht nur Daten über die Entwicklung der Neureifenmärkte für ihre Mitglieder zusammentragen (Europool), sondern hat im April einen neuen Datenpool über den europäischen Runderneuerungsmarkt ins Leben gerufen. Im Interview mit der NEUE REIFENZEITUNG erläutert Fazilet Cinaralp, Generalsekretärin der in Brüssel ansässigen ETRMA, den Stand der Dinge und die Ziele, die der Verband mit dieser Initiative verfolgt.

Neue Reifenzeitung:

Analog zu den Europool-Zahlen will die ETRMA in diesem Jahr erstmals auch Daten zum europäischen Runderneuerungsmarkt veröffentlichen. Wer liefert für diese Statistiken das Material und wer erhält zum Schluss Einblick?

Fazilet Cinaralp:

Die ETRMA hat bisher noch keine offiziellen Zahlen veröffentlicht, obwohl wir das Tool auf dem Weg haben. Einige Validierungen und Konsolidierungen der ersten gesammelten Daten finden derzeit immer noch statt. Geliefert werden die Daten gegenwärtig durch die ETRMA-Mitglieder, die in der Runderneuerung aktiv sind, und einen namhaften Materialhersteller, Kraiburg. Schließlich ist der Datenpool aber offen für alle relevanten Marktteilnehmer, die in Europa runderneuerte Reifen oder Material fertigen. Einblick erlangen die teilnehmenden Hersteller.

Neue Reifenzeitung:

Wie groß ist der Marktanteil, der durch den Datenpool abgebildet wird.

Fazilet Cinaralp:

Die ETRMA bietet in diesem Bereich als einzige ein solches Tool an. Wir schätzen, dass wir rund 85 Prozent des europäischen Marktes widerspiegeln.

Neue Reifenzeitung:

Wird der neue Datenpool eine exklusive ETRMA-Sammlung bleiben oder sollen später auch andere Organisationen und Verbände einbezogen werden?

Fazilet Cinaralp:

Dieses Tool ist ein ETRMA-Tool und wird durch unseren Verband koordiniert. Sicher werden wir auch nationale oder regionale Runderneuerungsorganisationen einbinden, wenn diese dies wünschen. Wir sind aber wegen der laufenden internen Validierung noch nicht bereit, das Tool auch Nichtmitgliedern zur Verfügung zu stellen. Die Details und Funktionsweisen werden zu einem späteren Zeitpunkt mit den beteiligten Parteien besprochen.

Neue Reifenzeitung:

Könnten künftig auch Hersteller aus Mexiko, Brasilien oder Indien Daten für den neuen Runderneuerungspool Ihrer Organisation liefern?

Fazilet Cinaralp:

Wir haben die Hoffnung, dass jeder relevante Marktteilnehmer, der in Europa runderneuerte Reifen oder Runderneuerungsmaterial produziert, dem Datenpool beitritt.

Neue Reifenzeitung:

Was genau und wie oft berichten Ihre ‚relevanten Marktteilnehmer’ denn in den Datenpool?

Fazilet Cinaralp:

Jedes Mitglied meldet monatlich Daten in Tonnen zu runderneuerten Reifen und Runderneuerungsmaterial. Diese Daten werden dann in Stückzahlen umgerechnet. Dabei geht es ausschließlich um radiale Lkw- und Busreifen.

Neue Reifenzeitung:

Woher kam der Anstoß für diesen neuen Datenpool?

Fazilet Cinaralp:

Wie jede andere Aktivität oder Dienstleistung auch, die die ETRMA leistet oder bereitstellt, soll auch dieser neue Datenpool den Interessen und Bedürfnissen unserer Mitglieder dienen.

Neue Reifenzeitung:

Werden Sie die Daten auch der Öffentlichkeit zur Verfügung stellen?

Fazilet Cinaralp:

Es ist derzeit noch zu früh, um darüber Genaueres zu sagen. Wir müssen zunächst unseren internen Validierungsprozess abschließen.

Neue Reifenzeitung:

Nachdem das Tool auf dem Weg ist und einige anfängliche Daten vorliegen, können Sie bereits erste Ergebnisse über die Entwicklung der Märkte aus diesen Zahlen ableiten?

Fazilet Cinaralp:

Dieses neue ETRMA-Tool wurde erst im April ins Leben gerufen und es ist definitiv viel zu früh, um irgendwelche Schlussfolgerungen aus den Zahlen zu ziehen. ab

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.