Continental für internationales Praktikantenprogamm ausgezeichnet

Die Continental ist für ihr internationales Praktikantenprogramm „Global Engineering Internship Program“ (GEIP) im Rahmen des Hochschulprojekts „Gobal Engineering Excellence“ (GEE) erneut ausgezeichnet worden. Die VDI-Initiative „Sachen machen“ hat das ambitionierte Continental-Projekt in Düsseldorf mit dem „Best Practice Award 2010“ in der Kategorie „Nachwuchs begeistern“ honoriert. Zuvor hatte bereits die National Society for Experiential Education und das Georgia Institute of Technology in den USA einen Preis in Sachen GEE überreicht. „Mit dem internationalen Programm fördert die Continental AG globales, vernetztes Denken und Handeln als Schlüsselqualifikationen angehender Ingenieure. Sie setzt sich in vorbildlicher Weise dafür ein, dass die Qualität deutscher Ingenieurkunst gestärkt wird“, betonte VDI-Direktor und „Sachen machen“-Sprecher Dr. Willi Fuchs.

„Die GEE-Studie hat uns den Handlungsbedarf in Wissenschaft, Wirtschaft und Politik zur Internationalisierung von Ingenieurwissenschaften aufgezeigt. Durch die zunehmende Globalisierung sind heute vor allem Ingenieure mit weltweit ausgerichteten Kompetenzen gefragt. Durch das GEIP können wir als Unternehmen einen wichtigen Beitrag zu einer praxisorientierten Ausbildung leisten. Dass unser Engagement nun schon zum dritten Mal mit einem internationalen Preis honoriert wird, zeigt uns, dass wir auf dem richtigen Weg sind“, sagt Sehnaz Özden, Leiterin Corporate Employer Branding & Recruiting der Continental AG.

Für GEE hatte Continental 2005 acht renommierte Universitäten gewinnen können, um Perspektiven und die gesellschaftliche Position von Ingenieuren, aber auch ihre Ausbildung und ihren Einfluss auf die Leistungsfähigkeit von Volkswirtschaften zu untersuchen und Rückschlüsse zu ziehen. Die daraus erwachsene GEE-Studie hatte zu dem Ergebnis geführt, dass die Entwicklungen in einer global vernetzten Wirtschaft sich in den Ausbildungskonzepten der Universitäten widerspiegeln müssen. Mit dem GEIP hat Continental damit begonnen, Empfehlungen der Studie umzusetzen. In diesem Praktikantenprogramm können ausgewählte Studierende der GEIP-Universitäten weltweit ein bezahltes Praktikum absolvieren. Im GEIP des internationalen Technologiekonzerns arbeiteten bisher insgesamt 37 Studenten aus fünf Ländern zusammen mit hochrangigen Continental-Mitarbeitern sowie Vertretern an international ausgerichteten Projekten. ab

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.