Reifendiebe in Österreich gefasst – 300.000 Euro Schaden

Die österreichische Polizei ist einer Bande von Reifendieben auf die Schliche gekommen, die bei wenigstens 32 Einbrüchen von März bis November 2009 einen Gesamtschaden von rund 300.000 Euro verursacht hatten. Vier Mitglieder der Bande waren den Ermittlern bereits im vergangenen November ins Netz gegangen. Die Mitglieder der Gruppe stammten allesamt aus Ungarn, wo sie ihre Beute auch regelmäßig verkauften. Die österreichischen Behörden wurden bei ihrem Ermittlungserfolg durch die ungarische Polizei unterstützt. ab

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.