Neue Montiermaschine für den Nfz-Reifenservice von Haweka

,

Die Haweka AG (Großburgwedel) bringt die neue Nfz-Reifenmontiermaschine der Reihe TBE 160 auf den Markt. Sie ist mit einem Demontagesystem ausgerüstet, das ohne Hebel arbeitet. Die Abdrückscheibe der TBE 160 läuft synchronisiert mit der Radbewegung. Dadurch ist Schutz für Felgen und Reifen gewährleistet. Außerdem sind die Bewegungen automatisiert, was einen geringeren Kraftaufwand benötig. Dies ermöglicht es dem Reifenservice, schneller und präziser zu arbeiten und zudem elektrische Energie zu sparen. Die TBE 160 ist universal für alle Nfz-Reifentypen einsetzbar. Mit ihr lassen sich Räder bis zu einer Größe von 60 Zoll und einer Mittelöffnung bis 110 mm montieren und demontieren.

Aufgrund ihres verwindungssteifen und selbsttragenden Rahmens garantiert die TBE 160 hohe Stabilität und somit Sicherheit für den Benutzer. Die kompakte Bauweise gewährleistet dem Bediener eine größere Bewegungsfreiheit, da um die Maschine herum viel Platz vorhanden ist. Die TBE 160 wird von einem Elektromotor angetrieben, den es mit 3,4 und 4 kW Leistung gibt. Der Motor bietet die drei Geschwindigkeitsstufen 1, 3,5 und 7,8 U/min. So steht für jede Arbeitsphase die optimale Drehzahl zur Verfügung. Haweka bietet die TBE 160 in drei verschiedenen Ausführungen an:

Beim Modell TBE 160 hebt sich der Werkzeugarm automatisch an und stellt sich gleichzeitig auf die Reifengröße ein. Die Steuerung der Drehbewegung sowie der Abdrückscheibe erfolgt über ein ergonomisch angebrachtes Fußpedal. Über dieses werden auch die Räder freigegeben und arretiert.

Auch bei der TBE 160 Super bewegt und stellt sich der Werkzeugarm vollautomatisch ein. Bei dieser Version rotiert die Abdrückscheibe schneller und das Anheben und Positionsänderung erfolgt zeitsparender.

Die TBE 160 Matic ist das Spitzenprodukt der neuen Nfz-Reifenmontiermaschinen-Reihe. Sie bietet zusätzlich zu der Ausstattung der „Super“-Version ein automatisiertes und hebelfreies Demontagesystem. Außerdem ist diese Modellvariante mit dem automatischen Abdrücksystem „Side to Side“ ausgestattet. Hierbei wechselt bei der Montage oder Demontage der Werkzeugarm selbstständig von einer Radseite zur anderen. Dies reduziert die Arbeitszeiten und verringert die Risiken, dass Felgen bei der Montage oder Demontage beschädigt werden.

Mit den TBE 160-Montiermaschinen lässt sich der Reifenservice an Rädern mit einem Durchmesser von 14 bis 44 Zoll durchführen, mit Verlängerung sogar bis zu einem Durchmesser von 60 Zoll. Der maximale Reifendurchmesser kann 2.500 mm und die maximale Reifenbreite 1.600 mm betragen. Die Maschinen können Räder mit einem Gewicht von bis zu 1.700 Kilogramm aufnehmen.

Bei den TBE 160-Modellen erfolgt die Bewegung der Abdrückscheibe über ein patentiertes ölhydraulisches System. Auch die Drehung des Spanntellers, die Arretierung des Rades und das Anheben des Werkzeugarms erfolgen ölhydraulisch. Die Montiermaschinen sind mit einem 15-Liter-Öltank und einem Steuerpult ausgestattet.

Um auch Alufelgen beschädigungsfrei spannen zu können, lässt sich der hydraulische Druck stufenlos von 80 bis 180 bar einstellen. Die maximale Einspannkraft des Spanntellers beträgt 40.000 N. Mit ihm lassen sich selbst Räder aufnehmen, die lediglich einen Radnabendurchmesser von 110 mm haben. Die Mindestarbeitshöhe der Spannfutter-Mittelachse beträgt 375 mm. Die Nfz-Reifenmontiermaschinen der TBE 160-Reihe haben einen Axialhub von 1.120 mm, eine Verfahrgeschwindigkeit von 100 mm/s und eine Arbeitsgeschwindigkeit von 40 mm/s. Die Geräte liefern eine maximale Innenabdrückkraft von 30.000 N und eine maximale Außenabdrückkraft von 25.000 N. Die Antriebsmotoren bieten ein Drehmoment von 5.500 Nm. dv

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.