VDA: Belebung im Nutzfahrzeugmarkt

Der inländische Nutzfahrzeugmarkt hat auch im April weiter zulegen können, teilt der Verbandes der Automobilindustrie (VDA) mit. Mit insgesamt rund 23.700 neu zugelassenen Fahrzeugen wurde das Vorjahresniveau um gut zehn Prozent überschritten. Seit Jahresbeginn wurden damit zwei Prozent mehr Nutzfahrzeuge in Deutschland abgesetzt. Der Inlandsmarkt für Transporter entwickelte sich sehr dynamisch: Mit über 17.400 Einheiten wurde im April das Vorjahresvolumen um 19 Prozent überschritten, in den ersten vier Monaten beträgt das Wachstum zehn Prozent. Bei schweren Lkw (über 6 t) war hingegen im April noch ein Rückgang von acht Prozent zu verzeichnen, der jedoch deutlich geringer ausfiel als im bisherigen Jahresverlauf.

Insbesondere die Auftragseingänge aus dem Inland unterstützen die Erholungsperspektive des deutschen Marktes: Vor allem im Segment der schweren Fahrzeuge (über 6 t) zeigte sich der Bestelleingang aus dem Inland erneut dynamischer. Die Auftragseingänge in dieser Klasse wuchsen im April um mehr als zwei Drittel, seit Januar liegt der Bestelleingang 45 Prozent über Vorjahresniveau. „Diese hohen Zuwachsraten sollten allerdings nicht überbewertet werden. Sie sind auch Folge der sehr schwachen Vorjahreswerte. Nach wie vor hat die Nutzfahrzeugbranche einen steinigen Weg vor sich. Aber die Perspektiven haben sich deutlich aufgehellt“, betont VDA-Präsident Matthias Wissmann.

Die Auslandsmärkte setzten ihren Erholungskurs auch im April weiter fort. Mit 17.200 Nutzfahrzeugen wurden 79 Prozent mehr Fahrzeuge als im Vorjahresmonat ausgeführt. Seit Jahresbeginn stiegen die Exporte um fast die Hälfte (+48 Prozent) auf rund 68.600 Einheiten. „Die deutsche Nutzfahrzeugindustrie profitiert von der weltwirtschaftlichen Belebung. Zwar sind wir noch weit von dem Niveau entfernt, das wir vor zwei Jahren erreicht hatten: In den ersten vier Monaten 2008 wurden mit über 134.000 Einheiten fast doppelt so viele Fahrzeuge abgesetzt wie im gleichen Zeitraum 2010. Aber es geht aufwärts“, so Wissmann. Auch für die kommenden Monate sei mit einer spürbaren Exportbelebung zu rechnen. Die Auftragseingänge aus dem Ausland lagen im April erneut annähernd 60 Prozent über dem Vorjahreswert.

Im Zuge der Exportbelebung und besserer Perspektiven für den Inlandsmarkt haben die Unternehmen ihre Fertigung in den deutschen Werken erneut erhöht – um 78 Prozent auf mehr als 27.000 Nutzfahrzeuge. Seit Jahresbeginn stieg die Nutzfahrzeugproduktion um mehr als ein Drittel (+34 Prozent) auf knapp 101.000 Einheiten. dv

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.