NRZ-Interview zur Reifen-Messe: Treffpunkt für Experten aus aller Welt

Für Klaus Reich, den Geschäftsbereichsleiter der Messe Essen GmbH und somit zuständig auch für die Planungen zur Reifen-Messe, „gab noch nie mehr Gründe, zur Reifen nach Essen zu kommen, als in diesem Jahr“. In einem Interview mit der NEUE REIFENZEITUNG erklärt er, warum sich niemand aus der Reifenbranche einen Besuch in Essen Anfang Juni entgehen lassen sollte.

NEUE REIFENZEITUNG:

Die Reifen-Messe scheint nicht unter Ausstellerschwund zu leiden, so die aktuellen Zahlen. Kann die Veranstaltung ein Zeichen des Aufschwungs setzen?

Klaus Reich:

Die Ausstellerzahl der Reifen wird wieder auf gleich hohem Niveau liegen wie 2008. Derzeit haben sich 580 Unternehmen aus 41 Nationen angemeldet. Und uns erreichen weiterhin Anfragen nach Standflächen. Das ist ein hervorragendes Ergebnis – vor allem, wenn man sich die gesamtwirtschaftlich schwierige Situation der letzten anderthalb Jahre vor Augen führt. Wir würden uns in der Tat freuen, wenn die Reifen ein Zeichen des Aufbruchs setzen könnte. Und die Rahmenbedingungen für das zarte Pflänzchen Aufschwung sind ja so schlecht nicht. Es gibt erste Hinweise darauf, dass die Weltwirtschaft beginnt, sich zu erholen. Das wird dann auch das Konsumklima positiv beeinflussen. Umso wichtiger ist es, bereits jetzt mit dem richtigen Angebot in den Startlöchern zu stehen. Und dieses Angebot, einen kompletten Überblick über die Reifen- und Werkstattbranche, bietet die Reifen.

NEUE REIFENZEITUNG:

Was bietet das Rahmenprogramm in diesem Jahr an besonderen Events?
  
Klaus Reich:

Die Reifen beginnt mit einem wirklichen Staraufgebot: Unser ehemaliger Bundesaußenminister Joschka Fischer hält die Festrede bei der feierlichen Eröffnung am Messe-Vorabend. Während der BRV-Mitgliederversammlung sprechen der ehemalige sächsische Ministerpräsident Professor Kurt Biedenkopf und der Direktor des Instituts für Automobilwirtschaft an der Hochschule für Wirtschaft und Umwelt, Professor Willi Diez. Zudem erwartet die Besucher der Reifen wieder ein hochkarätiges Rahmenprogramm, das vom Bundesverband Reifenhandel und Vulkaniseur-Handwerk, dem ideellen Träger der Messe, veranstaltet wird. Der BRV bietet Seminare, Symposien und Tagungen unter anderem zu den Themen Technik, Kundengespräche und Reifenreparatur an. Auch beim Dekra Reifenymposium 2010 geben Experten ihr Wissen rund um den Reifen weiter. Rollwiderstand, Schäden bei Nutzfahrzeugreifen und Innovationen bei Lkw-Reifen sind hier einige der Felder, über die informiert wird. Damit ist die Reifen auch die Plattform für Weiterbildung, Information und fachlichen Austausch.

NEUE REIFENZEITUNG:

Warum sollte sich niemand aus der Reifenbranche einen Besuch auf der diesjährigen Reifen-Messe entgehen lassen?

Klaus Reich:

Die Reifen ist der Treffpunkt für Experten aus aller Welt. Der Marktüberblick, den diese Messe bietet, ist einzigartig. Auf 54.000 Quadratmetern präsentieren die Unternehmen ihre Produkte und Dienstleistungen rund um Neureifen, Reifenerneuerung, Reifenhandel, Reifen- und Fahrwerkstechnik, Werkstattausrüstung und Vulkanisation. Das Angebot ist international, bei 67 Prozent liegt der Anteil der Aussteller aus dem Ausland. Das ist ein Spitzenwert, den nur ganz wenige Messen erreichen. Er unterstreicht die Position der Reifen als weltweite ‚No. 1 in tyres and more’. Zudem ist die Reifen das Schaufenster für Neuheiten: Unternehmen der Reifen- und Werkstattbranche stellen hier ihre Innovationen dem Fachpublikum vor. Vor allem zum Stichwort ‚Ökologie’ rechnen wir in diesem Jahr mit zahlreichen neuen Entwicklungen für die Branche. Kurzum: Wer sich über Neuheiten informieren möchte, wer Impulse für seine Arbeit sucht, wer aus einem weltweit einmaligen Angebot auswählen und ordern möchte, für den ist die Reifen der wichtigste Termin in diesem Jahr.

NEUE REIFENZEITUNG:

Die Reifen-Messe wird 50 Jahre alt. Finden aus diesem besonderen Anlass auch besondere Veranstaltungen statt? Wie feiern Sie dieses Jubiläum?

Klaus Reich:

Wir freuen uns über die Erfolgsgeschichte der Reifen und ihre Entwicklung hin zu der Leitmesse der Branche. Im Jahr 1960 legte die Messe Essen den Grundstein, damals präsentierten 52 Unternehmen aus sechs Nationen ihre Produkte und Dienstleistungen. Schnell gewann die Reifen internationales Renommee, Aussteller- und Besucherzahlen stiegen stetig. So waren 1996 bereits 310 Unternehmen vor Ort, und bei der letzten Reifen 2008 hatte sich die Zahl der Aussteller mit 576 im Vergleich zur Premiere mehr als verzehnfacht. Das zeigt, welches Ansehen die Messe in der internationalen Reifenbranche genießt. Von der Reifen gehen Impulse für die gesamte Branche aus.

Wir wollen uns in diesem Jahr aber nicht selber feiern. Bei uns stehen unsere Aussteller und Besucher im Mittelpunkt. Ihnen wollen wir eine tolle Messe bieten, eine optimale Informations- und Orderplattform. Wir halten aber auch besondere kulturelle Angebote bereit. Denn Essen und das Ruhrgebiet sind ‚Europas Kulturhauptstadt 2010’. Das ganze Jahr über gibt es ein vielseitiges Programm mit viel Kunst, Kultur und Kreativität. Die ganze Region engagiert sich, um die Besucher aus aller Welt zu begeistern. Sie sehen, es gab noch nie mehr Gründe, zur Reifen nach Essen zu kommen, als in diesem Jahr. ab

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.