Geschäfte von Silica-Lieferant Rhodia wieder auf Vorkrisenniveau

Der französische Konzern Rhodia hat im ersten Quatal den Umsatz um 25 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum gesteigert und damit wieder das Niveau vor Ausbruch der Krise erreicht. Der Nettoschuldenstand sank um 80 Mio. auf 949 Millionen Euro, der Gewinn (net profit) wird mit 69 Millionen Euro beziffert. Die Sparte Silcea, die Silica an die Reifenindustrie liefert und sich als Weltmarktführer versteht, konnte den Umsatz um 33 Prozent auf 187 Millionen Euro, in Volumina um 39 Prozent erhöhen und hat ein Rekord-EBITDA in Höhe von 43 Millionen Euro erzielt. dv

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.