Runderneuerungsspezialist und Neureifenhersteller bauen gemeinsam Reifenfabrik

Der brasilianische Runderneuerungsspezialist Vipal und der argentinische Neureifenhersteller Fate wollen gemeinsam in den nächsten drei bis vier Jahren im Distrikt Guaíba (Bundesstaat Rio Grande do Sul/Südbrasilien) eine Fabrik zur Herstellung von Pkw-, Van- und Landwirtschaftsreifen errichten. Die beiden Industrieunternehmen haben mit dem Bundesstaat ein Memorandum of Understanding unterschrieben, das die Realisierung des Projektes zum Inhalt hat und Investitionen in der Größenordnung von 200 Millionen US-Dollar vorsieht.

Der lokalen Presse ist zu entnehmen, dass in der geplanten Joint-Venture-Fabrik etwa tausend Personen Arbeit finden und 3.000 Tonnen Rohmaterialien monatlich verarbeiten bzw. 7.100 Reifen täglich herstellen sollen. Während die Pkw-Reifen fürs Ersatzgeschäft bestimmt sind, die dazugehörigen Reifenmarken aber noch ungenannt sind, soll auf den Seitenwänden der Landwirtschaftsreifen Vipal Fate stehen.

Seit dem November 2009 hält das brasilianische Unternehmen 15 Prozent der Anteile am argentinischen Neureifenhersteller. Fate ist bereits in hohem Maße vom Markt Brasilien abhängig, gehen doch 60 Prozent der monatlichen Produktionskapazität in den Export nach Brasilien. In den Zeitungsberichten ist darüber hinaus von einer zweiten Reifenfabrik im brasilianischen Bahia die Rede, wo seit Kurzem Motorradreifen gefertigt werden, die laut João Carlos Paludo, CEO von Borrachas Vipal, noch in diesem Jahr in den Verkauf gelangen sollen. dv

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.