Yokohama zeigt Flagge auf der Reifen-Messe

,

Die Reifen-Messe Essen feiert 2010 ihr 50-jähriges Bestehen, und nach wie vor sind Reifen schwarz und rund. Unter der Gummihülle dreht sich die Innovationsspirale jedoch schneller als je zuvor. Als einer der zehn größten Reifenhersteller der Welt will Yokohama auf der vom 1. bis 4. Juni stattfindenden Weltleitmesse mit einem Portfolio frischer Ideen aufwarten. Das Event repräsentiert für den Hersteller seit Jahren eine zentrale Kommunikations- und Kontaktplattform, heißt es dazu in einer Mitteilung. Zum Entdecken, Informieren und Schauen bietet der Stand 110 in Halle 3 entspannte Lounge-Atmosphäre und mit 204 m² ein komfortables Platzangebot. So eigne sich der Stand mit seinen „17 mal zwölf Metern für Umwelt- und Performance-Innovationen“, so der japanische Hersteller, perfekt für ausgiebige Gespräche über Produkte, Technik und Vertrieb. Denn für Yokohama sei der gute Draht zu Handel und Kunden ein essentieller Bestandteil der Unternehmensphilosophie. Neben Pkw-Reifen werde in Essen auch ein umfangreiches Repertoire an Lkw- und Offroadprodukten gezeigt.

Den aktuellen Stand der Reifenentwicklung sollen etwa die neuen Profile „C.drive 2“, eine gezielte Weiterentwicklung seines erfolgreichen Vorgängers, und insbesondere der „dB super E-spec“ zeigen. Letzterer erhebt den Anspruch, ein absolutes Benchmark-Produkt im boomenden Segment der Ökoreifen zu sein und weise eine Reihe von spannenden Technologien auf, so der Hersteller weiter. So basiere die Zusammensetzung des von Yokohama als „extrem schadstoffarm“ eingestuften Reifens weitgehend auf nachwachsenden Rohstoffen wie Orangenöl oder Viskosegewebe. Ein neuer Inner Liner soll den schleichenden Luftverlust auf nahezu null reduzieren und dafür sorgen, dass stets mit verbrauchsgünstigem Druck gefahren werde. Dabei sei der dB super E-spec nicht nur ein Technologieträger, sondern auch regulär zu kaufen. „Seine fortschrittlichen Spritspartechniken fließen sukzessive auch in die übrigen Produkte von Yokohama ein. So finden sich in der FIA WTCC bereits die ersten Advan-Rennreifen mit Orangenöl im Einsatz. Sie beweisen“, so Rolf Kurz, General Manager von Yokohama Deutschland, „dass Ökologie und Performance keinesfalls sich gegenseitig ausschließende Kriterien sind.“ ab

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.