Bridgestone investiert 400 Millionen Euro in zweite Indien-Fabrik

Der Bridgestone-Konzern will in Indien eine zweite Reifenfabrik bauen. Wie der japanische Hersteller gestern mitteilte, wolle man in den kommenden Jahren rund 50 Milliarden Yen (400 Millionen Euro) in die neue Pkw- und Lkw-Reifenfabrik investieren. Die ersten Reifen in der Anlage nahe der Stadt Pune (Bundesstaat Maharashtra) sollen dann ab Januar 2013 gebaut werden; im August desselben Jahres sollen dann auch die ersten Lkw-Reifen gebaut werden. Wenn die Fabrik in zehn Jahren fertig gestellt ist, sollen dort täglich 10.000 Pkw-Reifen und 3.000 Lkw-Reifen entstehen. Die Nachfrage in Indien werde “beträchtlich zunehmen”, schreibt Bridgestone in einer Erklärung. Die Produktion von Kraftfahrzeugen und die Nachfrage danach sowie der Ausbau der indischen Verkehrsinfrastruktur als Ergebnis eines überaus starken Wirtschaftswachstums seien die treibende Kräfte hinter dem wachsenden indischen Reifenmarkt. Bridgestone begann bereits 1998 durch ihre Tochtergesellschaft Bridgestone India Private Ltd. (gegründet im Februar 1996) Pkw-Reifen in Indien zu fertigen, und zwar in einer Fabrik in Indore (Bundesstaat Madyha Pradesh), und diese Fabrik werde ab dem kommenden Jahr zusätzlich auch Lkw-Reifen für den lokalen Wachstumsmarkt fertigen. Dennoch, heißt es weiter in der Mitteilung, habe man die Notwendigkeit einer neuen Greenfield-Fabrik in Indien erkannt, nicht zuletzt um den Nachschub an Reifen in Indien sicherzustellen. Die geografische Lage der neuen Fabrik bei Pune sei dabei überaus günstig, heißt es weiter, liege die Metropole Mumbai doch nur 170 Kilometer entfernt. Die Fabrik wird auf einem 770.000 m² großen Grundstück gebaut. Aktuell beschäftigt Bridgestone rund 1.280 Menschen in Indien. ab

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.