Pirelli innovativ in Genf

Scorpion Verde, der erste „grüne“ Reifen für SUV, und der neue PZero Corsa für Supercars: Mit diesen beiden Weltneuheiten tritt Pirelli dieses Jahr am Genfer Automobilsalon auf. Pirelli-Reifen nehmen bei der 80. Ausgabe des Automobilsalons in Genf einen Löwenanteil bei mit Spannung erwarteten Modellen ein – vom Topmodell des Salons Lamborghini Gallardo Superleggera bis hin zum Tesla, dem ersten Supercar mit Elektroantrieb. Ebenfalls im Rampenlicht: der Cyber Tyre. Der „intelligente“ Reifen „liest“ gewissermaßen die Straße. Nach Bestehen strenger Tests wird der Cyber Tyre auf die Markteinführung der Version TPMS (Tyre Pressure Monitoring System) vorbereitet.

Eine der Pirelli-Neuheiten ist der Scorpion Verde, der erste „grüne“ Reifen für SUV, der Sicherheit mit reduziertem Treibstoffverbrauch und geringeren Emissionen kombinieren soll. Der neue Reifen der Scorpion-Reihe wird dieser Tage beim IDIADA (Institut für angewandte Kfz-Forschung) in Katalonien vorgestellt. Auch der Volkswagen Touareg ist in Genf mit Scorpion Verde bereift. Der Reifen bereichert das „grüne“ Angebot von Pirelli, das 2008 mit dem Comeback der Versionen P4 und P6 der Cinturato-Reihe für Klein- und Mittelklassewagen startete und 2009 mit dem P7 erweitert wurde. Der Cinturato P7 tritt als „grüner“ Bezugspunkt am Schweizer Salon auf, und zwar nicht nur am Messestand von Pirelli mit der Bereifung des Tesla: Der Cinturato P7 wurde für verschiedene Modelle der namhaftesten Fahrzeughersteller auserkoren, darunter die BMW 5er Reihe und der Alfa Romeo Giulietta.

Eine weitere Neuheit in Genf: der neue PZero Corsa System. Er ist die Weiterentwicklung des PZero Corsa, dessen Konzept die Leistungs- und Sicherheitseigenschaften optimieren und gleichzeitig eine Reduzierung des Rollwiderstands gewährleisten soll. Der neue Reifen der PZero-Reihe tritt mit dem Lamborghini Gallardo Superleggera in 235/35 ZR19 (vorne) und 295/30 ZR19 (hinten) auf. Die gesamte PZero-Reihe begleitet mit die schönsten Fahrzeuge des Salons, darunter der neue Maserati Grancabrio, Audi 8, der Porsche Cayenne, aber auch neue Modelle von Ferrari, Aston Martin, Lotus, Bentley, Alfa Romeo, Mercedes, McLaren und BMW.

Mit Blick auf die Erfordernisse der Zukunft entwickelt die Pirelli-Forschung zum Beispiel Materialien mit immer umweltfreundlicheren Merkmalen, die sowohl beim Einsatz der Produkte als auch beim Produktionsprozess zur Geltung kommen. Zur ersten Kategorie gehört der Cyber Tyre – ein nach Herstellerangaben „intelligenter“ Reifen, der – in den Forschungszentren von Pirelli entwickelt – sämtliche Bedingungen des Straßenbelags „liest“. Cyber Tyre hat kürzlich alle strengen Dynamiktests auf der Teststrecke Nardò bestanden und wird nun für den Markteintritt etwa 2012/2013 vorbereitet. Das TPMS (Tyre Pressure Monitoring System) übermittelt den Druck, die Vertikallast und Innentemperatur des Reifens in Echtzeit. Cyber Tyre soll der Ausgangspunkt einer Revolution sein, nicht nur im Rahmen der Bedeutung, die Reifen bislang hatten, sondern auch als Wende in der Fahrzeugindustrie. Dieses System von Pirelli sei der Auftakt einer Reihe weiterer Entwicklungen, heißt es. Dazu schloss der italienische Konzern Technologieabkommen mit anderen wichtigen Unternehmen des Fahrzeugsektors wie Magneti Marelli und Brembo.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.