Continental HD Hybrid: Für wechselnde Einsätze im Gütertransport

Der neue universell einsetzbare Reifentyp HD Hybrid von Continental deckt sowohl den Fernverkehrseinsatz mit langen Rolletappen als auch den Regionalverkehr mit unterschiedlichen Fahrbahnbeschaffenheiten ab. Dank der neuen Laufstreifentechnologie mit kombinierter Band-Block-Struktur garantiere er hohe Traktion bei weiter optimierter Wirtschaftlichkeit, will Continental den veränderten Anforderungen im Straßengüterverkehr Rechnung tragen.

Die völlig neu entwickelte Profilgestaltung im Hybriddesign soll den neuen Reifen für ein besonders breites Einsatzspektrum qualifizieren – vom „Motorway“-Einsatz auf internationalen Fernverkehrstrecken bis hin zum „Allround“-Betrieb mit stark wechselnder Fahrbahnbeschaffenheit. Mit seinem universell nutzbaren Anwendungsgebiet ergänzt der HD Hybrid die beiden im vergangenen Jahr eingeführten Reifenfamilien der zweiten Generation für wirtschaftliche Langstreckeneinsätze und für wechselnde Aufgaben im Regional- und Verteilerverkehr.

Das für optimierten Rollwiderstand entwickelte Längsrillendesign mit deutlich erhöhter Profiltiefe für besonders lange Lebensdauer soll für niedrigen Verbrauch auf ebenen Autobahnstrecken, zwei speziell für den HD Hybrid entwickelte Rillen-Lamellen-Systeme für den gleichbleibenden Anteil an Lamellen und Rillen über die komplette Einsatzdauer des Reifens sorgen. Durch die 3D-Lamellen-Technologie verwandelt sich eine Lamelle bei der Hälfte des Reifenlebens zu einer bis zum Profilgrund ausgeprägten Rille. Zusätzlich verengt sich eine im Neuzustand als Rille ausgeprägte Profilstruktur bei halber Profiltiefe zu einer gezackten Lamelle. Der Reifen wechselt so im Laufe seiner Lebensdauer sein Gesicht, ohne die Vorzüge der gemischten Laufstreifengestaltung zu verändern. Gleichbleibend hohe Traktion auf Eis und Schnee und gutes Fahrverhalten bei Nässe soll mit dieser Technologie vom ersten bis zum letzten Einsatzkilometer gewährleistet werden.

Selbstverständlich baut auch das jüngste Mitglied aus der Continental-Lkw-Reifenfamilie auf der neuen Karkasstechnologie der 2er-Generation auf. Vier Lagen des  Dreiecksgürtels nehmen dabei die Kräfte an der Reifenbasis aus Quer- und Radialrichtungen auf und reduzieren zusammen mit dem außen geschlossenen Profillaufstreifen die Eigenbewegung des Reifens. Das bei allen Typen der neuen 2-Reifengeneration deutlich vergrößerte Luftvolumen steigert deutlich die Belastungsfähigkeit und Laufleistung des Reifens. Für einen besonders stabilen Sitz auf der Radfelge und entsprechend weniger Bewegung am Felgenhorn wurde der Stahlcordwulst neu gestaltet. Natürlich verfügt der neue HD Hybrid auch über die patentierte AirKeep-Technologie, die schleichenden Luftdruckverlust im Nutzfahrzeugreifen durch besonders eng gepackte Molekularstruktur der Innenbeschichtung verhindert.

Durch den wirtschaftlichen Wandel und stetig wachsenden Kostendruck im europäischen Straßengütertransport werden gemischte Transporteinsätze auch für bislang ausschließlich im Fernverkehr eingesetzte Lastzüge immer mehr zur Tagesordnung, begründet der Reifenhersteller die Produktentwicklung. Darüber hinaus übernimmt der neue Reifentyp eine wichtige Rolle im überregionalen Distributionsverkehr, der mit wechselnden Einsatzgebieten besonders hohe Anforderungen an einen modernen Nutzfahrzeugreifen stellt. „Mit dem neuen HD Hybrid schafft Continental mehr Wirtschaftlichkeit und Flexibilität für unsere Kunden“, sagt dazu Hartwig Kühn, Continental-Produktmanager für Nutzfahrzeugreifen. Mit den einsatzübergreifenden Eigenschaften soll eine zeitgemäße Antwort auf die veränderten Bedingungen im Straßentransport gegeben werden. Der neue Continental HD Hybrid wird in den Dimensionen 295/60 R22.5, 315/60 R22.5, 315/70 R22.5, 295/80 R22.5 und 315/80 R22.5 angeboten.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.