Beitrag Fullsize Banner NRZ

Erster Sommerreifentest der Saison 2010 erschienen: Conti vorn

In der Ausgabe 5/2010 veröffentlicht die Autozeitung die Ergebnisse ihres jüngsten Sommerreifenvergleichs und eröffnet gleichzeitig damit den Reigen weiterer entsprechender Veröffentlichungen anderer Magazine, die in den kommenden Wochen folgen dürften. Beim ersten Test für die Saison 2010 ließ man insgesamt zehn Reifenmodelle der Dimension 205/55 R16 V gegeneinander antreten. Bridgestones „Turanza ER 300 Ecopia“, Contis „PremiumContact 2“, Dunlop „SP Sport Fast Response“, Goodyears „Efficient Grip“, Lassa „Impetus Revo“, Michelin „Energy Saver“, Nokians „V“ sowie Pirelli „Cinturato P7“, Sava „Intensa HP“ und Vredestein „Sportrac 3“ mussten dabei ihre Qualitäten im Nassen wie auf trockener Fahrbahn unter Beweis stellen (Testfahrzeug: Mercedes-Benz C 200).

In jeder der beiden Kategorien wurden maximal 150 Punkte vergeben, verteilt wiederum auf sechs (bei Nässe) bzw. sieben (im Trockenen) unterschiedlich stark gewichtete Disziplinen. Am stärksten ins Gewicht fallen auf nasser Fahrbahn die subjektive Fahrsicherheit (45 Punkte) und der gemessene – natürlich möglichst kurze – Bremsweg (40 Punkte), während beim Aquaplaning längs und quer sowie mit den auf einem Handlingkurs und einer Kreisbahn gemessenen Zeiten Punktzahlen zwischen 25 und zehn Punkten zu holen waren. Im Trockenen legten die Tester am meisten Wert auf einen kurzen Bremsweg (40 Punkte) und wiederum der Fahrsicherheit (30 Punkte). Schon an dritter Stelle rangiert hier der Rollwiderstand (25 Punkte), dessen Messung auf einem Trommelprüfstand unter Laborbedingungen die Autozeitung ihr Testprogramm aufgenommen hat, weil – wie es heißt – dieses Thema derzeit höchste Priorität bei den Reifenherstellern genießt. Des Weiteren werden für Dinge wie Handling, Komfort und Vorbeirollgeräusch noch je nachdem maximal zwischen 20 und zehn Punkte vergeben.

Alles in allem sind – Nass- und Trockenwertung zusammengerechnet – also 300 Punkte zu ergattern, wobei das Conti-Modell diesem Ideal mit 262 Punkten am nächsten kommt und sich daher als Sieger des Vergleichs feiern lassen darf. Die Tester bescheinigen ihm „überragende Nässeeigenschaften und Topleistungen im Trockenen“. Dafür ist er allerdings zusammen mit dem Sava „Intensa HP“ schlechtester in der Disziplin Rollwiderstand. Hinter dem Testsieger kommen der Pirelli „Cinturato P7“ (253 Punkte) und Bridgestones „Turanza ER 300 Ecopia“ (249 Punkte) auf den Plätzen zwei und drei ins Ziel. Die Tester halten die beiden ebenso für „sehr empfehlenswert“ wie die viert- und fünftplatzierten Modelle Dunlop „SP Sport Fast Response“ (243 Punkte) und Nokian „V“ (238 Punkte). „Der Pirelli ‚ Cinturato P7’ beweist, dass auch rollwiderstandsoptimierte Reifen mit kurzen Nassbremswegen und sportlichem Fahrverhalten aufwarten können“, so das Urteil über den Reifen des italienischen Herstellers. Auch dem Bridgestone-Modell wird ein hohes Maß an Ausgewogenheit attestiert, und der Dunlop-Reifen soll abgesehen von Defiziten im Rollwiderstand ebenfalls mit durchgehend guten Leistungen und einem problemlosen Fahrverhalten überzeugt haben. Als „gute Alternative sowohl bei Nässe als auch im Trocknen“ wird der Nokian-Reifen bezeichnet.

Mit einer Gesamtpunktzahl von 232 kann der seitens der Autozeitung als solide bei Trockenheit beschriebene Vredestein „Sportrac 3“ den sechsten Platz einfahren – dank „ausgesprochen guter Aquaplaningergebnisse“ und trotz eines „schwachen Bremsresultates“ im Nassen. „Der Michelin ‚Energy Saver’ verschreibt sich voll und ganz einem niedrigen Rollwiderstand. Dafür offenbart er jedoch Probleme auf nasser Fahrbahn“, wird begründet, warum der Reifen des französischen Herstellers mit 221 Punkten nicht über Platz sieben hinaus kommt. Noch dahinter reiht sich Goodyears „Efficient Grip“ (216 Punkte) ein, der den Testern zufolge ebenfalls eher auf einen möglichst geringen Rollwiderstand denn auf Nässeeigenschaften getrimmt worden zu sein scheint. Schlusslichter des Testfeldes sind Lassas „Impetus Revo“ (196 Punkte) sowie Savas „Intensa HP“ (180 Punkte), die vor allem wegen ihres vergleichsweise günstigen Preises aufgefallen sind. Ein Glanzlicht vermag der Lassa darüber hinaus in Sachen Rollwiderstand zu setzen, allerdings „zulasten der Bremsverzögerung“, wie die Tester protokollieren. Und der Sava –heißt es – hadere mit Nässe genauso wie mit dem Rollwiderstand.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.