In den nächsten Wochen ist der BRV „very busy“

Während der kommenden Wochen stehen beim Bundesverband Reifenhandel und Vulkaniseurhandwerk e.V. (BRV) zahlreiche wichtige Termine im Kalender, die nach Meinung der Branchenvertretung zugleich einen „guten Überblick über die aktuell branchenrelevanten Themenstellungen“ geben.

Beispielsweise tagt am 23. Februar in Hannover der BRV-Arbeitskreis Reifentechnik/Autoservice unter Leitung des Vorsitzenden Joachim Kleppe. Dabei soll es neben den „Dauerbrennern“ Montage von UHP-/Runflat-Reifen und Runderneuerung unter anderem um von Gummischlauchventilverlängerungen ausgehende Sicherheitsrisiken oder die Alterung/Lagerung von Gummiventilen, die Montage von Motorrad- bzw. Rollerreifen, die EU-Verordnung zur Reifenkennzeichnung sowie das Thema Reifenreparatur gehen. Am 24. Februar kommen in Bonn die Mitglieder des BRV-Arbeitskreises Felgenhersteller zusammen. Auf der Agenda stehen dabei unter anderem die Ergebnisse der Marktforschung „Felgen“ für das zweite Halb- und Gesamtjahr 2009, Gutachten für Aluräder in gedruckter Form, das EU-Antidumping-Verfahren gegen chinesische Aluradhersteller oder die Begutachtung von Fahrzeugveränderungen über Teilegutachten.

Nur einen weiteren Tag später, also am 25. Februar, trifft sich dann die Arbeitsgruppe „Betriebswirtschaftliche Analyse von B2C-Onlineportalen“, um die Präsentation der Arbeitsergebnisse anlässlich der diesjährigen BRV-Mitgliederversammlung am 31. Mai am Vortag der Reifenmesse in Essen vorzubereiten. Um deren abschließende Koordinierung geht es bei der BRV-Vorstandssitzung am 11. März in Potsdam, abgesehen von der aktuellen Branchensituation aber auch um ein Pilotprojekt zu Fotovoltaikanlagen, die Entwicklung der BRV-Weiterbildungslehrgänge und der Mitgliederzahl im Verband, die Verleihung der Preise Marketing Award 2010 und Innovation Award 2010 anlässlich der Reifenmesse sowie das noch recht junge Urteil in Sachen Reifenalter des Amtsgerichtes Starnberg.

Darüber hinaus halten die Obermeister der deutschen Vulkaniseur-/Reifenmechanikerinnungen unter Vorsitz des bayerischen Obermeisters Michael Immler am 15. März in Bonn ihre Jahrestagung ab. Neben Erörterung der Branchenlage und Information zu diversen aktuelleren BRV-Projekten sind dafür außerdem die folgenden Tagesordnungspunkte vorgesehen: Ausbildungszahlen im Vulkaniseur-/Reifenmechanikerhandwerk und Situation an den Schulen, Initiative „reifenqualität.de“, Information der Obermeister über die im BRV-Arbeitskreis Technik behandelten Agendapunkte. Des Weiteren werden die Obermeister zu den Aktivitäten ihrer jeweiligen Innung in 2009/2010 berichten. Für den 17. März hat BRV-Vorstandsmitglied Nikolaus Ehrler dann zur Sitzung des BRV-Arbeitskreises Betriebswirtschaft, Kommunikation, Steuern eingeladen, wo die Ergebnisse des aktuellen BRV-Jahresbetriebsvergleichs vorgestellt werden sollen und es zudem um die – Kalkulation von Dienstleistungspreisen in den Segmenten Pkw und Lkw, Formulare zur Unternehmensplanung sowie visuelle Kommunikationsplattformen im Reifenfachhandel gehen soll.

„Die intensive inhaltliche Auseinandersetzung mit Themen, die die Reifenfachhandelsbranche bewegen, wie auch die Bereitschaft zahlreicher Ehrenamtsträger sich im BRV zu engagieren zeugen von einem funktionierenden Verbandsleben und dem Willen, die Branche weiter zu entwickeln und zukunftsfähig zu machen. Dieses Engagement ist bei Weitem nicht selbstverständlich und ist Grund genug, den vielen Funktionsträgern einmal ausdrücklich im Namen der gesamten Branche zu danken“, so der geschäftsführende BRV-Vorsitzender Peter Hülzer.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.