Exklusive Schmiederäder von APP-Tech

APP-Tech (Veggiano/Italien) gehört zur Unternehmensgruppe der Familie Bada rund um die beiden Brüder Ferdinando und Giancarlo Bada. Gemeinsam ist den Firmen der Gruppe der Schwerpunkt auf den Automotive-Bereich. APP-Tech – einen Steinwurf vom in der Branche wesentlich bekannteren Schwesterunternehmen Bimecc angesiedelt – ist ein Hersteller von geschmiedeten Fahrzeugrädern: nicht unter eigener Marke und darum auch nur Insidern bekannt.

Wohl aber ist APP-Tech bei Autoherstellern wie Ferrari, Lamborghini, Aston Martin, Audi, Mercedes AMG, Königsegg, Pagani oder Alfa Romeo bekannt, rüsten die doch ihre Highend-Fahrzeuge unter anderem mit den Schmiederädern von APP-Tech aus. Premiumtuner wie Carlsson, Ruf, Mansory, Sportec oder Manthey sind ebenso Kunden wie Firmen des Aluräderersatzmarktes, die als Ergänzung ihrer Programme an gegossenen Rädern auch solche in der Schmiedetechnologie anbieten, beispielsweise Antera und AEZ. Rohlinge für Motorradräder gehen ferner an Brembo und werden von Ducati, MV Agusta und Moto Guzzi verbaut.

Das Angebotsspektrum reicht derzeit von 7,5×18 Zoll bis 13×24 Zoll. Der Herstellungsprozess erfolgt im Wesentlichen in vier Schritten: Erst wird aus einem Aluminiumblock unter hohem Druck und bei hoher Temperatur eine erste Vorstufe des Rades geschmiedet. In einem zweiten Schritt wird der zwar schon runde, aber noch unfertige Block in die Form des Rades gezogen, um sodann bearbeitet zu werden, bevor das Rad mit der so überlegenen Oberflächenoptik der Schmiedetechnologie fertig ist. APP-Tech verspricht je nach Raddimension gegenüber entsprechenden konventionellen Gussrädern Gewichtsvorteile in der Größenordnung von 25 bis 35 Prozent. Schmiederäder reduzieren so die ungefederten Massen auf beim Fahrzeugrad von keiner anderen Technologie erreichte Werte und verleihen dem Auto ein Höchstmaß an Fahrdynamik.

Lieferant der Rohlinge in der Legierung 6061 T6 ist das ebenfalls private Partnerunternehmen Aluminum Precision Products, Inc. (APP Forged Wheels) im kalifornischen Santa Ana. Die (fast) namensgleiche US-Firma beliefert darüber hinaus vor allem das amerikanische Militär sowie Luft- und Raumfahrtunternehmen mit Schmiedeteilen aus Aluminium und Titan.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.