Dow Powder Coatings: Neue Generation von Acrylic-Klarlacksystemen

Dow Powder Coatings – ein Unternehmen der Rohm and Haas, die wiederum zu hundert Prozent zur Dow Chemical Company gehörte und von Dow aktuell an die Akzo Nobel N.V. (Niederlande) verkauft wird, sodass dieser Tage mit einer Umbenennung zu rechnen ist – stellt ein neues transparentes Pulverlacksystem vor, das herausragende Fortschritte bei der Filiformkorrosion zeige, heißt es. Das auf Acryl basierende Pulverlacksystem erfüllt die Spezifikationen der OEM als Einschichtsystem. Dow Powder Coatings versteht sich seit über 20 Jahren als Technologie- und Marktführer bei Pulverlacksystemen für die Beschichtung von Aluminiumrädern der Automobilindustrie. Es werden spezialisierte Lacksysteme angeboten, die ständig den Markt- und Kundenanforderungen entsprechend weiterentwickelt werden.

Grundierungen in mehreren Farben, Klarlacksysteme und vereinzelt auch spezielle Basecoats (Pulverlack mit Silberoptik) sind weltweit auf Rädern bei allen namhaften OEM seit Jahrzehnten im Einsatz. Explizite Prozess- und Produktfreigaben unterstreichen die kontinuierliche Qualität und Zuverlässigkeit der Produkte, sodass die Automobilindustrie der Produktqualität weltweit vertraut. Zahlreiche Material- und Prozessfreigaben aller Automobilhersteller liegen seit Jahrzehnten vor. Die Labor-, Service- und Vertriebsorganisation ist auf die Zusammenarbeit mit der Automobilindustrie abgestimmt. Am Standort Arnsberg in Deutschland arbeiten erfahrene Spezialisten an vielen Projekten für die Kunden/Partner und auch direkt mit den OEMs. Das Laborteam „Automotive“ ist permanent mit kontinuierlichen Verbesserungen der Systeme beschäftigt. Mehrere neue Systementwicklungen seien, schreibt das Unternehmen, „in der Pipeline“ und stünden kurz vor der Markteinführung. Diese Entwicklungen werden immer im engen Kontakt mit ausgewählten Kunden/Partnern zur Marktreife geführt.

Seit mehr als einem Jahrzehnt hat Dow Powder Coatings (Werk Arnsberg) Erfahrung mit der Herstellung von Klarpulverlacksystemen auf der Basis von Acryl (GMA). Bei den Zulieferbetrieben der Automobilindustrie und den Herstellern von Rädern für den Aftermarkt hat sich dieses Klarlacksystem als Einschichtsystem – auch auf glanzgedrehten Rädern – etabliert und wurde dafür ständig weiter entwickelt.

Die vorrangige Problematik bei glanzgedrehten Aluminiumrädern ist die Korrosion, und hier speziell die Filiformkorrosion. Konstruktiv und Prozesstechnisch konnten durch eine gemeinsame Projektarbeit in den letzten Jahren große Verbesserungen erzielt werden. Seit einigen Jahren arbeitet Dow Powder Coatings mit Hochdruck in Zusammenarbeit mit namhaften Herstellern von Aluminiumrädern und einigen Automobilherstellern an der Verbesserung von Korrosionseigenschaften bei Klarlacksystemen. Insbesondere die Filiformkorrosion bei glanzgedrehten Rädern ist im Fokus der Entwicklung. Zahlreiche Versuche in Zusammenarbeit mit der Rohstoffindustrie, aber auch bei der Dow Powder Coatings internen Monomerchemie gingen den ersten praktischen Ansätzen eines neuen Pulverlacksystems voraus. Weitere Abstimmungen fanden mit den führenden Herstellern von Vorbehandlungssystemen statt, da bekanntlich dieser Prozessschritt einen wesentlichen Anteil am Erfolg eines guten Beschichtungssystems hat. Die glanzgedrehte Oberfläche eines Aluminiumrades stellt immer eine besondere Herausforderung dar. Auch die Hersteller der Vorbehandlungssysteme haben durch intensive Entwicklungsarbeit die Schutzeigenschaften ihrer Systeme deutlich verbessern können.

Die konstruktive Zusammenarbeit von Herstellern der Vorbehandlungssysteme und des gesamten Lackaufbaus (Nasslackhersteller von base coat und clear coat systemen) brachten ergänzende Erkenntnisse, die entscheidend  zur Qualitätsverbesserung beigetragen haben. Weitere, notwendige und zahlreiche Feldversuche mit den Partnern in der Räderindustrie waren notwendig, um das neue Beschichtungssystem zu erproben und abzusichern. Die darauf folgende Auswertung aller Prüfergebnisse erfolgte in Abstimmung mit allen Partnern (Zulieferer und OEM). Während dieser Entwicklungsarbeit konnten alle Partner weitreichende Erkenntnisse sammeln, die in die laufenden Prozesse eingeflossen sind. Schlussendlich kann mit  der Verwendung des neuen Klarlacksystems die Beständigkeit gegen Filiformkorrosion der Räder deutlich verbessert werden.

VEDOC GS

Dow Powder Coatings bietet nun ein neues Klarpulversystem (VEDOC GS 90-60-0004-x) an, das die Korrosionsbeständigkeit des Vorgängersystems bei Weitem übertrifft. Anfängliche Schwächen bei den mechanischen Werten (hohe Filmschichtdicken) sind überwunden. Die ersten OEM-Freigaben sind erteilt und weitere stehen kurz bevor. Das Pulverlacksystem steht den Kunden ab sofort zur Verfügung. Dieses System verbessert die Korrosionseigenschaften der Beschichtungen beträchtlich, insbesondere auf glanzgedrehten Rädern. In enger Projektarbeit begleitet Dow Powder Coatings seine Kunden/Partner in der Erstbemusterungsphase bei der OEM.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.