Delticom veröffentlicht vorläufige Zahlen zum Geschäftsjahr 2009

Nachdem die Delticom AG (Hannover) nun ihre vorläufigen Zahlen zum zurückliegenden Geschäftsjahr vorgelegt hat, bestätigt sich, was der Onlinereifenhändler vor Kurzem bereits mitgeteilt hatte: Man konnte die Umsatz- und Ergebnisziele für 2009 mehr oder weniger deutlich übertreffen. Beim Umsatz wurde demnach mit 310 Millionen Euro – prognostiziert wurden zuletzt 285 Millionen Euro – ein Plus von rund 20 Prozent gegenüber den 259 Millionen Euro 2008 eingefahren. Bezüglich des EBIT lassen sich aus den in der vorläufigen Bilanz für 2009 ausgewiesenen 28 Millionen Euro (2008: 16,4 Millionen Euro) ein Zuwachs von immerhin 70 Prozent sowie eine EBIT-Marge von über neun Prozent errechnen, was ebenfalls über den bisherigen Erwartungen von um die sieben Prozent liegt.

Während sich das Konsumklima durch die Folgen der Rezession den letzten Monaten zunehmend eingetrübt habe und der europäische Einzelhandel dadurch im Verlaufe des letzten Jahres zunehmend unter Druck geraten sei, habe sich der Onlinehandel vergleichsweise gut entwickelt, sagt Delticom und verweist in diesem Zusammenhang auf eine weiter steigende Zahl von Kunden: 800.000 sollen im letzten Jahr erstmalig Reifen in einem der Onlineshops des Unternehmens gekauft haben. Profitiert habe man zudem von den extremen winterlichen Straßenverhältnissen in vielen Ländern Europas, die demnach zum Jahresende hin zu den höchsten Absatzzahlen der Unternehmensgeschichte bei Delticom geführt haben, sowie von dem aus der „Abwrackprämie“ resultierenden Anstieg der Pkw-Neuzulassungen, der dem deutschen Winterreifengeschäft zusätzliche Impulse verliehen habe. „Im Ergebnis übertraf das Schlussquartal mit einem Umsatz von 108 Millionen Euro den Vorjahreszeitraum um 29 Prozent“, wissen die Hannoveraner zu berichten.

Und auch bezüglich der EBIT-Marge habe das vierte Quartal mit zwölf Prozent über dem Jahresschnitt gelegen, unter anderem weil man sich eigenen Worten zufolge frühzeitig mit Ware bevorratet hatte, um zu den Höhepunkten der Winterreifensaison jederzeit lieferfähig zu sein. Für 2010 geht der Vorstand nun jedoch nicht davon aus, dass erneut außergewöhnliche Umsatz- und Margeneffekte das Geschäft so stark wie im vergangenen Jahr voranbringen werden. Unklar sei zudem, wie belastend die Verschlechterung des Konsumklimas für den Onlinehandel in diesem Jahr sein wird. Nichtsdestotrotz wähnt sich Delticom aber unverändert auf einem „stabilen Wachstumspfad“ und rechnet für 2010 mit einem Umsatzanstieg von bis zu Prozent. Eine EBIT-Marge von acht Prozent sieht der Onlinereifenhändler als „Vorgabe, die bei gutem Geschäftsverlauf erreicht werden kann“.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.