Yokohama empfängt Schweizer Autobranche zum Kart-Event in Payerne

Am letzten Freitag im Januar ist es wieder soweit: Der japanische Reifenhersteller Yokohama lädt bereits zum fünften Mal sämtliche Schweizer Autoimporteure sowie die Presse zum Yokohama-Kart-Event ein. Neben den Mitarbeitern der zahlreichen Automarken greifen auch Journalisten, Rennfahrer und ein Team aus Prominenten ins Lenkrad. Das größte Kartrennen der Schweizer Automobilbranche steigt wie immer in Payerne/VD – der längsten Kartbahn der Schweiz. Ein ausgeklügeltes Punktesystem sorgt während des 3-stündigen Rennens für Hochspannung, so ist der Kampf um den Sieg bis zur letzten Runde garantiert.

Yokohama ist seit der Saison 2006 mit den Advan-Reifen exklusiver Reifenpartner der WTCC (World Touring Car Championship). Ein großer Erfolg für den japanischen Reifenhersteller, da die WTCC neben der Formel 1 und der WRC (World Rally Championship) die einzige Autosport-Weltmeisterschaft im Rahmen der FIA ist. Aus diesem Grund organisierte Yokohama im Jahr 2006 den WTCC-Kart-Event.

Das Starterfeld: Audi, BMW, Chevrolet, Chrysler, Fiat-Abarth, Honda, Hyundai, Kia, Mazda, Mini, Mitsubishi, Nissan, Opel, Peugeot, Porsche, Seat, Subaru, Suzuki und VW sind mit eigenen Teams am Start. Zusätzlich haben sich über 20 Vertreter der Presse eingeschrieben, die gegen die Hersteller sowie gegen das Reifenteam von Yokohama antreten wollen.

Um den Gesamtsieger bis zur letzten Runde offen zu halten, hat sich Yokohama für das 3-Stunden-Rennen ein spannendes Punktesystem ausgedacht. Die Teams erhalten in verschiedenen Kategorien Punkte, die nach Rennschluss addiert werden. Gewertet werden Zieleinlauf, die schnellste Rennrunde, die Anzahl Boxenstopps mit Fahrerwechsel, die Anzahl der total gefahrenen Runden und die Rangliste zur jeweils vollen Stunde mit den meisten Punkten für das letztplatzierte Team. So wird nicht das schnellste, sondern das kompletteste Team gewinnen.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.