In Kaufbeuren treiben Reifenstecher ihr Unwesen

Laut dem Oberbayerischen Volksblatt treiben bislang unbekannte Reifenstecher im Kaufbeurer Stadtteil Neugablonz ihr Unwesen. Dem oder den Tätern sollen während der vergangenen sechs Wochen die Reifen von insgesamt bereits 122 Autos zum Opfer gefallen sein, die dadurch aufgelaufene Schadenssumme wird mit rund 12.000 Euro beziffert. Noch gebe es keine Hinweise auf die Täter, die den Reifen offenbar mit einem spitzen Gegenstand zu Leibe gerückt sind. Das Landeskriminalamt soll zwischenzeitlich eine Belohnung in Höhe von 1.000 Euro für Hinweise ausgesetzt haben, die zur Klärung der Taten führen.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.