Etappensieg auf der „Dakar“ für Toyo Tires

Nach dem erfolgreichen Verlauf der Rallye Dakar 2009, bei der das Team Dakar USA mit Rennlegende Robby Gordon und seinem Navigator Andy Grider den dritten Rang der Gesamtwertung erreichte, trat der japanische Reifenhersteller Toyo Tires dieses Mal sogar mit insgesamt zwei weiteren Teams zum härtesten Rennen der Welt an: dem ehemaligen Motorradrallye-Weltmeister Carlo De Gavardo und Juan Pablo Rodriguez sowie Ronn Bailey mit Partner Kellon Wlach. Alle drei Teams fahren mit Offroad-Sportreifen Open Country MT/R. Star allerdings ist Robby Gordon, der bereits vor drei Jahren – damals wurde die „Dakar“ noch in Afrika ausgetragen – mit einem Etappensieg in die Phalanx der dauersiegenden BFGoodrich-Reifen einbrechen konnte und erstmalig eine Etappe gewinnen konnte. Dieses Mal ist die Konstellation ähnlich: Die Armada der VW- und X-Raid-BMW-Teams ist mit ihren „All Terrain+“-Reifen – einem echten Alleskönner – der Marke BFGoodrich dominant, und einer aus diesem Kreis wird mit großer Wahrscheinlichkeit für die zur Michelin-Gruppe gehörende Reifenmarke den zehnten Gesamtsieg einfahren. Für Toyo ist ein Erfolg wie gestern auf der vierten Etappe der mittlerweile 32. Dakar aber ein großer Prestigeerfolg.

Der für extreme Rennbedingungen entwickelte Open Country MT/R wurde übrigens im letzten Jahr auch in Deutschland eingeführt: Bei den German Offroad Masters (GORM) erreichten Frank und Stephan Stensky mit Toyo-Geländereifen den Gesamtsieg nach einer anspruchsvollen Saison. „Wir sind stolz, in diesem Jahr mit drei Teams am Start zu sein. Im vergangenen Jahr haben das Team Dakar USA und Toyo bewiesen, dass man auch mit einem kleineren Budget und qualitativ hochwertigem Material gute Chancen gegenüber den hochdotierten Werkteams hat. Wir würden uns freuen, wenn Robby Gordon erneut mit einer sensationellen Leistung überzeugt und alle drei Hummer das Ziel in Buenos Aires erreichen“, hatte Toyos Marketingmanager  Deutschland Rüdiger Hölzel noch vor dem Start gehofft und wird sich jetzt über den Etappensieg freuen.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.