Mit dem Amarok betritt VW neues Segment

Mit dem Amarok steigt Volkswagen jetzt auch in das Segment der Mittelklasse-Pickups ein, das weltweit ein jährliches Marktvolumen von zwei Millionen Fahrzeugen repräsentiert. Für den VW Amarok werden drei Ausstattungslinien zur Verfügung stehen: Die Basisversion steht auf 16 Zoll großen Stahlfelgen, bei der Trendline sind sie aus Aluminium und messen beim Amarok Highline dank der Radlaufverbreiterungen 17 Zoll. Darüber hinaus steht ein umfangreiches Zubehörprogramm mit einer Auswahl von Leichtmetallfelgen parat. Der Name Amarok stammt aus der Sprache der in Nordkanada und Grönland lebenden Inuit und bedeutet Wolf. Einen Härtetest absolviert der VW Amarok derzeit auf der Rallye Dakar in Argentinien und Chile als offizielles Begleitfahrzeug. Die Markteinführung beginnt im Frühjahr 2010 zuerst in Süd- und Mittelamerika, anschließend folgen Russland und Europa sowie Afrika und Australien. In Europa soll der Amarok in der zweiten Hälfte des Jahres 2010 erhältlich sein. Die Produktion erfolgt im argentinischen Werk “Pacheco” in Buenos Aires.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.