Conti-Division Chassis & Safety intensiviert Zusammenarbeit mit japanischem Joint Venture

Donnerstag, 17. Dezember 2009 | 0 Kommentare
 
Shizuka Uzawa, Präsident Nisshinbo Holdings, Inc., und Dr. Ralf Cramer, Mitglied des Vorstands der Continental AG
Shizuka Uzawa, Präsident Nisshinbo Holdings, Inc., und Dr. Ralf Cramer, Mitglied des Vorstands der Continental AG

Continental hat einen Vertrag zur Erhöhung seines Anteils an der Continental Automotive Corporation (CAC), dem japanischen Gemeinschaftsunternehmen mit Nisshinbo Holdings Inc., von 51 auf 60 Prozent im Jahr 2010 geschlossen. Die Aufstockung der Beteiligung ermöglicht der Division Chassis & Safety die Einbringung der Segmente Airbagsysteme und Sensoren und damit eine Festigung seiner strategischen Position als einer der Hauptanbieter von Fahrwerk- und Sicherheitssystemen in Asien und hier speziell in Japan.

“Mit diesem Schritt wird Continental unser Joint Venture mit Nisshinbo erheblich stärken”, sagte Dr. Ralf Cramer, Mitglied des Vorstands der Continental AG und Leiter der Division Chassis & Safety. .

Schlagwörter: , ,

Kategorie: Markt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *