Drei Bieter für Kumho-Tochter bleiben übrig

Donnerstag, 19. November 2009 | 0 Kommentare
 

Der koreanische Konzern Kumho Asiana, zu dem auch Reifenhersteller Kumho Tyres gehört, hat das Bieterverfahren für 50 Prozent plus einer Aktie an seiner Tochtergesellschaft Daewoo Engineering & Construction beendet. Aus dem Interessentenkreis für das Baukonsortium haben drei Finanzinvestoren Gebote abgegeben, heißt es in koreanischen Medien: Ohne offizielle Bestätigung durch den Verkäufer, der nächste Woche den präferierten Kandidaten nennen will, werden die von der Abu Dhabi Investment Authority (ADIA) geführte “Jabez Partners”, der amerikanische Immobilienentwickler “AC Development Group” und ein aus russischen Unternehmen bestehendes Konsortium genannt. Erwartet wird, dass die Transaktion Anfang 2010 abgeschlossen wird und der Kumho Asiana, die Daewoo Engineering & Construction erst vor drei Jahren erworben hatte, bis zu knapp zwei Milliarden Euro in die Kassen spült.

Schlagwörter:

Kategorie: Markt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *