Society of Automotive Engineers zeichnet Schaeffler aus

Mit dem „Outstanding Technology 2009 Award“ gesellt sich eine weitere renommierte Auszeichnung zur umfangreichen Sammlung der Schaeffler-Gruppe. Vergeben wird dieser hochrangige Preis von der Society of Automotive Engineers (SAE), dem in Amerika ansässigen Verband der Automobilingenieure.

Die Auszeichnung für „hervorragende Technologie“ wurde unlängst im Rahmen des SAE-Technologie-Kongresses verliehen. Für die Expertenjury zählte bei den in Brasilien gezeigten Innovationen – neben der trockenen Doppelkupplung für Direktschaltgetriebe und dem TwinTandem-Kugellager – vor allem die weltweit erste vollvariable hydraulische Ventilsteuerung UniAir zu den Meilensteinen, die mit dieser Auszeichnung nachhaltig gewürdigt wurden. UniAir befindet sich seit Mai 2009 in Produktion und kommt bei Fiat und Alfa Romeo bislang in den MultiAir-Modellen der Baureihen MiTo und Punto Evo zum Einsatz.

Insgesamt wurden den 8.500 Teilnehmern der dreitägigen Fachkonferenz 123 technische Innovationen gezeigt. 17 davon stammten dabei von der Schaeffler-Gruppe. Für die Entscheidung der Jury spielten sowohl die Produktvorteile als auch die entwicklungstechnische Umsetzung des Konzepts zum Serienprodukt eine maßgebliche Rolle.

„Es kann wohl kaum einen besseren Rahmen für eine Technologie-Auszeichnung geben als einen renommierten Technologie-Kongress“, erklärte Sergio Pin, Vice President Automotive Sales and Production Developement der Schaeffler-Marken INA und FAG in Südamerika. „Diese Auszeichnung ist eine Anerkennung unserer Innovations- und Umsetzungskraft. Zugleich dient sie uns als Motivation für die permanente Entwicklung neuer Lösungen und zukunftweisender Technologien“, so Dr. Peter Pleus, Vorsitzender der Geschäftsleitung Schaeffler Gruppe Automotive.

Die Society of Automotive Engineers (SAE) zählt zu den angesehensten und ältesten Verbänden der Automobilbranche. Seine Gründung geht auf das Jahr 1905 zurück. Zu den 30 Gründungsmitgliedern gehörte auch Henry Ford. In den Pioniertagen des Automobils ging es vorrangig um die Definition überregional gültiger Standards. Heute geläufig ist das Kürzel SAE beispielsweise in Zusammenhang mit Viskositätsklassen für Schmierstoffe oder der – vor allem in den USA gebräuchlichen – Leistungsdefinition in SAE-PS. Heute bietet die SAE, mit mehr als 121.000 Mitgliedern, eines der wichtigsten Netzwerke für Techniker und Entscheider aus der Automobilbranche.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.