Großfusion in der Werkzeugbranche betrifft auch Kfz-Werkstätten

Die Werkzeugbranche steht vor einer Großfusion: Der Handwerkzeughersteller Stanley Works übernimmt für 3,5 Milliarden Dollar (2,4 Milliarden Euro) in Aktien den weltgrößten Elektrowerkzeugkonzern und Bosch-Rivalen Black & Decker. Zu Stanley Works gehört unter anderem seit knapp vier Jahren die bereits 1918 gegründete Traditionsmarke FACOM (Franco-Américaine de Construction d’Outillage Mécanique), deren Werkzeuge auch im Kfz-Gewerbe und in Reifenwerkstätten zu finden sind.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.