8.000 Conti-Tech-Luftfedersysteme für chinesischen Hochgeschwindigkeitszug

Luftfedersysteme von ContiTech Air Spring Systems sind weltweit im Nah- und Fernverkehr vertreten. Der Weltmarktführer für Luftfedersysteme ist fast immer beteiligt, wenn irgendwo auf der Welt eine neue Generation von Schienenfahrzeugen mit innovativer Luftfedertechnologie ausgerüstet wird. Auf der Metro China 2009 in Beijing vom 10. bis 13. November 2009 können sich Vertreter der Schienenindustrie von dem Know-how überzeugen. Eins der prestigeträchtigsten Projekte ist der CRH 3. ContiTech rüstet unter anderem die Züge des CRH 3 aus – Chinas Hochgeschwindigkeitszug auf einer Plattform von Siemens. „Wir haben dafür gerade den größten Auftrag erhalten, den unser Segment jemals verbuchen konnte“, sagt Olaf Philipp, General Manager des Geschäftsbereichs Air Spring Systems in China: 8.000 neue Luftfedersysteme wird das Unternehmen für das zweite Projekt des CRH 3 liefern.

Beim rasanten Wirtschaftswachstum in China spielt ContiTech ganz vorn mit: Mit seiner Schienensparte ist das Unternehmen bereits seit 30 Jahren in China als Ausrüster von Primär- und Sekundärfederungen für Schienenfahrzeuge aktiv. Luftfedersysteme von ContiTech sind im Maglev (Transrapid) und im Chinastar vertreten. Nahezu alle chinesischen U-Bahn-Neubauprojekte greifen auf Luftfedern von ContiTech zurück. Stark vertreten ist ContiTech auch bei den Metrozügen in den Großstädten. Beispielsweise in den elf Metrolinien von Shanghai, aber auch in den Metros von Nan Jing, Guangzhou und Shenzhen. Der Aufbau eines großen Werkes für die ContiTech-Gesellschaften in Changshu verläuft nach Plan – Anfang 2010 soll die Produktion aufgenommen werden. In Ninghai produziert das Unternehmen außerdem Luftfedersysteme für Nutzfahrzeuge, für die Lagerung von Fahrerkabinen und -sitzen. Auch das Bahnsystem in Indien entwickelt sich stetig – und ContiTech trägt seinen Teil dazu bei. Zurzeit werden Luftfedersysteme für 2.200 neue Überlandzüge sowie für die Metro in Bombay geliefert. Seit Sommer findet die Produktion auch im Land statt. Im ehemaligen Roulunds-Werk hat ContiTech eine eigene Fertigung aufgebaut. In Südkorea rüstet ContiTech 140 Züge des KTX-2 aus, der zweiten Generation des koreanischen Hochgeschwindigkeitszuges. Der weitestgehend auf dem französischen TGV basierende Zug soll übernächstes Jahr auf die Gleise kommen. Ferner liefert das Segment Luftfedersysteme für die Metro von Seoul. Außerdem bestückt ContiTech die U-Bahn in Koreas Hauptstadt Seoul mit Luftfedern.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.