Für Schwertransporte: Michelins neuer Tiefladerreifen „X SpecialTrailer“

Mit dem sogenannten „X SpecialTrailer“ hat Michelin sein Angebot an Nutzfahrzeugreifen um ein Modell für Schwerlastsattelauflieger und Sondertransporte erweitert. Der neue Reifen debütiert in der Dimension 245/70 R17.5 und soll sich durch eine außergewöhnlich hohe Tragfähigkeit von 3.000 Kilogramm (Load-Index 146) bei 80 km/h auszeichnen. Damit übertrifft er die Traglast des gleichgroßen Michelin „XTE2+“ (Load-Index 144) auf Pendelachsen um 200 Kilogramm, sodass er es auf diese Weise – wie der Hersteller sagt – trotz seiner kompakten Abmessungen ermöglicht, die in Deutschland maximal zulässige Achslast von zwölf Tonnen voll auszuschöpfen. Mit der Entwicklung des neuen Tiefladerreifens reagierte das Unternehmen eigenen Aussagen zufolge auf einen Wunsch des niederländischen Fahrzeugherstellers Nooteboom, der zu den großen Anbietern von Schwerlastsattelaufliegern und -hängern in Europa gezählt werden könne. Nooteboom hat nämlich einen neuen Trailertyp mit einer besonderen Pendelachsgeometrie entwickelt, der dank seiner ungewöhnlich flachen und leichten Bauweise nicht nur die optimale Ausnutzung der maximal zulässigen Gesamthöhe von vier Metern, sondern auch eine besonders hohe Nutzlast ermöglichen soll. Voraussetzung dafür war allerdings der Einsatz von Reifen der Dimension 245/70 R17.5, die bisher lediglich mit Load-Index 144 – also einer Tragfähigkeit von jeweils 2.800 Kilogramm – zur Verfügung standen, sodass im Vergleich zur Verwendung des „X SpecialTrailer“ pro Achsreihe 800 Kilogramm Nutzlast verloren gegangen wären. Die Anfrage von Nooteboom erreichte Michelin demnach im Oktober 2007. Und schon im Juni dieses Jahres und damit kaum 18 Monate später sei der neue Reifen im Werk Karlsruhe bereits in Produktion gegangen.

„Ein besonders anschaulicher Beleg für die hohe Flexibilität, mit der die Premiummarke auch auf spezielle Kundenwünsche reagieren kann“, sagt Michelin. Entwickelt wurde der auf dem „XTE2+“ gleicher Dimension basierende „X SpecialTrailer“ in Clermont-Ferrand (Frankreich). Damit er den höheren Anforderungen entspricht, wurden seine Grundarchitektur sowie die Materialauswahl und -dimensionierung der Flanken angepasst. Für die Produktion im Lkw-Reifen Werk Karlsruhe, die laut Michelin in lediglich drei Monaten eingerichtet wurde, kommen neue Vulkanisierformen zum Einsatz. „Aus Sicht von Schwerlastspediteuren bietet der neue Michelin ‚X SpecialTrailer’ in Verbindung mit den fortschrittlichen Pendel-X-Eurotiefladern von Nooteboom zahlreiche Vorteile. Die maximal nutzbare Ladehöhe verbessert sich dank des neuen Reifens um acht Zentimeter im Vergleich zur bisher verwendeten Dimension 285/70 R19.5. Ein beachtliches Plus, das im Zweifelsfall einen Sondertransport überhaupt erst ermöglicht“, so der Reifenhersteller. Als weiterer Vorteil wird die optimale Ausnutzung der in Deutschland zulässigen Achslast von zwölf Tonnen genannt, denn so könne einerseits die Nutzlast erhöht sowie andererseits im Einzelfall für die gleiche Fracht aber auch eine Achslinie weniger eingesetzt und somit die Gesamtlänge des Zugs verringert werden, was wiederum Ausnahmegenehmigungen erleichtere oder erübrige. Zudem lasse der vergleichsweise schmale neue Tiefladerreifen höhere Lenkwinkel zu, woraus Michelin eine verbesserte Manövrierbarkeit des mit gelenkten Pendelachsen ausgestatteten Aufliegers ableitet. Des Weiteren resultiere daraus ein „markant reduzierter Reifenverschleiß“, heißt es weiter.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.