Begrüßung von über 60 neuen Mitarbeitern im Conti-Konzern

Mit einer eigenen mehrtägigen Konferenz hat der Continental-Konzern vom 5. bis zum 7. Oktober in Timisoara (Rumänien) über 60 neue Mitarbeiter für Mittel- und Osteuropa im Konzern begrüßt. Hinter der sogenannten „Continental Corporate Entry Conference“, die erstmals 2000 in Deutschland veranstaltet wurde, verbirgt sich eine Informationsveranstaltung über das Unternehmen und das Management. Sie bringt Hochschulabsolventen „mit Entwicklungspotenzial“ zusammen, die seit weniger als sechs Monaten im Unternehmen beschäftigt sind, um ihnen die Integration in das Unternehmen zu erleichtern. Das Continental-Management informiert bei dieser Gelegenheit über alle Bereiche des Unternehmens. Das Event, zu dem diesmal 62 Teilnehmer aus Rumänien, Ungarn, der Slowakei und der Tschechischen Republik eingeladen waren, soll auch zur Interaktion unter den an unterschiedlichen internationalen Standorten beschäftigten neuen Mitarbeitern ermutigen, um später eine gute Zusammenarbeit zu ermöglichen. „Für den Erfolg unseres Unternehmens benötigen wir ein Team leistungsstarker Mitarbeiter. Diese Konferenz bringt Experten aus dem Unternehmen und junge Mitarbeiter zusammen und erleichtert so die Interaktion unter ihnen. Ich habe mich erneut gefreut, mit jungen Menschen zusammenzutreffen, die sich für die Automobilindustrie begeistern und darüber hinaus aber auch ein starkes Interesse an anderen Branchen haben, mit denen Continental zusammenarbeitet. Ihnen allen ein Herzliches Willkommen im Unternehmen!“, so Heinz-Gerhard Wente, Personalvorstand der Continental AG, der extra zu diesem Anlass nach Timisoara gereist war. Auf Konzernebene fanden 2008 zwölf Konferenzen dieser Art in allen Teilen der Welt statt.

„Continental will ‚Wunscharbeitgeber’ sowohl für berufserfahrene Experten als auch für junge Hochschulabsolventen sein. Deshalb beteiligen wir uns an vielen Recruiting-Veranstaltungen und arbeiten in allen Ländern, in denen unser Unternehmen vertreten ist, eng mit den Uni­versitäten zusammen. Hoch qualifizierte Mitarbeiter anzuwerben ist ein wichtiger Teil des Recruiting-Prozesses, aber es ist auch wichtig, sie anschließend im Unternehmen zu halten. Neben finanziellen Aspekten und Anreizen sind eine motivierende Arbeitsumgebung und berufliche Entwicklungsmöglichkeiten innerhalb der Organisation wichtig. Gut informierte Mitarbeiter gehen motivierter und engagierter an ihre Arbeit heran. Wenn man die Kollegen im Ausland kennt, erleichtert dies die Interaktion. Deshalb schätzen die Mitarbeiter die ‚Corporate Entry Conference’ und deshalb haben wir sie auch auf Mittel- und Osteuropa ausgedehnt“, betont Sehnaz Oezden, Leiterin Corporate Employer Branding & Recruiting. „Ich denke, diese Zusammenkunft ist in allererster Linie zunächst einmal eine Lektion in Integration und interkultureller Begegnung und interkulturellem Austausch, die sich für jeden Mitarbeiter als überaus nützlich erweisen wird. Während unserer Tätigkeit im Unternehmen haben wir mit Kollegen aus verschiedenen Ländern und Kulturen zu tun. Dieses Treffen bietet die Möglichkeit, die Kommunikation mit den anderen zu optimieren. Die Tatsache, dass ein Teil der Führungsmannschaft aus einer Region kommt und über seine Erfahrungen berichtet, ist etwas ganz Besonderes und sehr Wertvolles für ihre berufliche Zukunft“, fügt Christian von Albrichsfeld, Leiter Continental F&E in Rumänien und Werkleiter Continental Automotive Timisoara, hinzu.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.