Pit-Stop führt Rigdon-Runderneuerte erfolgreich ein

,

Pit-Stop vermarktet ab der laufenden Wintersaison erstmals runderneuerte Rigdon-Reifen. Durch die Aufnahme in das Sortiment der Werkstattkette mit ihren aktuell 406 Outlets in Deutschland ist Reifen Ihle aus Günzburg ein wichtiger Schritt gelungen, um seine runderneuerten Pkw-Reifen noch stärker am Markt zu etablieren. Wie Kay Bröder, Produktmanager Reifen und gleichzeitig für das Flottengeschäft verantwortlich, gegenüber der NEUE REIFENZEITUNG erläutert, habe insbesondere der Umweltaspekt der Rigdon-Reifen die Pit-Stop-Manager überzeugt. Das kosteneffiziente Produkt leiste durch dessen Produktion genauso wie die Werkstattkette durch die Vermarktung einen besonderen Beitrag zur Ressourcenschonung. Während für die Runderneuerung nur rund 3,5 Liter Rohöl verbraucht würden, benötige man für die Herstellung eines neuen Reifens mehr als 40 Liter.

Darüber hinaus habe aber auch die Qualität der Runderneuerten, die allesamt „Made in Germany“ sind, einen Eindruck gemacht: Auf TÜV-zertifizierte Rigdon-Reifen gebe der Hersteller nicht umsonst eine sechsjährige Garantie auf etwaige Materialfehler. Die runderneuerten Pkw-Reifen der Marke Rigdon werden allesamt auf Premiumkarkassen gefertigt; sie sind mit den aktuellen Profilen ContiWinterContact TS 810, TS 790 und TS 780 und in Dimensionen zwischen 13 und 16 Zoll über die Pit-Stop-Werkstätten erhältlich. Dies alles sei ein „einmaliges Gesamtpaket“, so Bröder.

„Es ist unser Bestreben, das Produkt langfristig in unserem Sortiment zu etablieren“, sagt Kay Bröder weiter. Einen guten Start mit den ab Anfang Oktober lieferbaren Rigdon-Reifen habe man allemal gehabt, so der Reifen-Verantwortliche der Werkstattkette mit Sitz im hessischen Heusenstamm. Allein während der ersten zwei Wochen dieses Monats hätten die Runderneuerten von Reifen Ihle aus Günzburg an der Donau (dafür steht übrigens die Abkürzung „Rigdon“) einen Anteil bei der Vermarktung von Winterreifen bei Pit-Stop in Höhe von fünf Prozent gehabt. „Das Produkt bleibt bei uns nicht in der Ecke stehen“, so Bröder weiter und erklärt, dass Pit-Stop die neue Marke im Sortiment aktiv bewerbe. Im Mittelpunkt dabei stehe die Präsentation als „Öko-Winterreifen“. Für den kommenden Sommer seien runderneuerte Reifen allerdings nicht im Sortiment vorgesehen. Von Reifen Ihle ist jedoch zu hören, dass die Einführung von runderneuerten Ganzjahresreifen in Planung sei.

Beim Hersteller zeigt man sich verständlicherweise erfreut über den Abschluss mit Pit-Stop, hinter ATU die zweitgrößte unabhängige deutsche Werkstattkette. „Nachdem der Reifenhandel schneller zu No-Name-Produkten aus Fernost greift, ‚Made in Germany’ scheinbar nicht mehr ernst nimmt, vermarktet Reifen Ihle sein Öko-Produkt nun auch über Pit-Stop“, erläutert Adolf Mayer, Verkaufsleiter bei dem bayerischen Runderneuerer. „Pit-Stop vermarktet namhafte Winterneureifen und zum ersten Mal ein Runderneuerungsprodukt. Mit Rigdon von Reifen Ihle Günzburg hat Pit-Stop den aktuell in Deutschland größten Hersteller ausfindig gemacht.“

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.