Dębica kann Umsätze im ersten Halbjahr stabil halten

Im ersten Halbjahr 2009 konnte der polnische Reifenhersteller T.C. Dębica S.A. – aktuell noch zu 66 Prozent Teil der Goodyear-Dunlop-Gruppe; wir berichteten – seinen Umsatz mit rund 742,4 Millionen Zloty (177 Millionen Euro) nahezu konstant halten, und das trotz der rückläufigen Nachfrage nach Reifen bei steigenden Kosten im Zuge der auch bei Dębica angeordneten Kurzarbeit. Während Dębica zwar in Tonnen gemessen 15,5 Prozent weniger Reifen im Berichtszeitraum fertigte, konnte der führende polnische Hersteller diesen Rückgang durch einen verbesserten Produkt-Preis-Mix wettmachen. 70,8 Prozent der Umsätze generierte die Goodyear-Tochter außerhalb Polens; von den verbleibenden knapp 30 Prozent des Umsatzen wurde wiederum gut die Hälfte über Goodyear Dunlop Tires Polska erzielt. Insgesamt vermarktete der Reifenhersteller wenigsten 85 Prozent seiner Produktion durch Konzernkanäle. Während der Bruttogewinn um 18,7 Prozent auf 121,4 Millionen Zloty (29 Millionen Euro) deutlich anstieg, sackte der EBIT im ersten Halbjahr um 11,6 Prozent 47,8 Millionen Zloty (elf Millionen Euro) ab.

Im vergangenen Geschäftsjahr konnte der Reifenhersteller Dębica aus der gleichnamigen Stadt einen Umsatz in Höhe von 1,467 Milliarden Zloty (349,2 Millionen Euro) erzielen, was einem 3,1-prozentigen Rückgang gegenüber 2007 entspricht. 86,8 Prozent der Umsätze konnte der Hersteller mit Absätzen über Konzernkanäle erzielen. Der mit Abstand größte Teil der Absätze (98,9 Prozent) machte der Hersteller auf den europäischen Ersatzmärkten. Zu den Erstausrüstungskunden zählen indes Dacia Renault oder Fiat in Polen; aber auch unter den Herstellern von Baumaschinen, Landmaschinen etc. gibt es Dębica-Kunden. Der EBIT für 2008 lag bei 126 Millionen Zloty (30 Millionen Euro). „Meiner Meinung nach hat sich unser Unternehmen sehr gut geschlagen. Die Zahlen spiegeln unsere starke Wettbewerbsposition sowie die überlegene Position Polens im Vergleich zu anderen zentraleuropäischen und hochentwickelten Märkten wider“, so Dębica-Präsident Jacek Pryczek. Der führende polnische Reifenhersteller feiert in diesem Jahr sein 70-jähriges Bestehen. Es sind 2.700 Menschen im Werk beschäftigt.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.