Beitrag Fullsize Banner NRZ

Bauma: Gemeinschaftsstände immer beliebter

Zur „Bauma 2010“, der „Internationalen Fachmesse für Baumaschinen, Baustoffmaschinen, Bergbaumaschinen, Baufahrzeuge und Baugeräte“, sind mehr internationale Gemeinschaftsstände geplant als je zuvor. Nach aktuellem Planungsstand sind internationale Pavillons aus elf Ländern zur nächsten Veranstaltung vorgesehen. Während Gemeinschaftsbeteiligungen aus den Ländern China, Deutschland, Frankreich, Grossbritannien, Kanada, Korea, Polen, Spanien, Tschechien und USA (in alphabetischer Reihenfolge) wiederholt auf der Bauma 2010 vertreten sind, gibt es einen neuen Gemeinschaftsstand aus Brasilien und zwei zusätzliche Stände aus den Vereinigten Staaten im Produktbereich Bergbau, Rohstoffgewinnung- und -verarbeitung sowie Tunnelbau.

„Die gesteigerte Nachfrage nach internationalen Gemeinschaftsständen, aber auch nach Einzelausstellungsfläche gerade im Produktbereich Mining bestätigt, dass sich der Bereich seit seiner Integration im Jahre 2004 innerhalb von nur zwei Veranstaltungen bestens etabliert hat. Mining und Tunnelbau sind Zukunftsmärkte für die Branche weltweit, die die Bauma als Weltleitmesse optimal repräsentieren kann“, sagt Eugen Egetenmeir, Mitglied der Geschäftsführung der Messe München GmbH.

Zur bauma 2007 waren mit Produkten zum Bergbau, Rohstoffgewinnung, Aufbereitungstechnik und Tunnelbau 605 Aussteller aus 31 Ländern in den Hallen und im Freigelände vertreten. Darüber hinaus war das Bauma-Forum als Informationsplattform erstmals erfolgreich im Messegeschehen integriert. Auch zur Bauma 2010 wird das Bauma-Forum in der Halle C2 eine wichtige Austauschplattform zwischen Experten aus Unternehmen und Wissenschaft sowie Fachbesuchern sein. Die Bauma 2010 findet vom 19. bis 25. April 2010 auf dem Messegelände der Neuen Messe München statt.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.