Agritechnica zeigt Zukunftslösungen

Die internationale Landtechnik-Ausstellung Agritechnica 2009, die vom 10. bis 14. November 2009 auf dem Messegelände Hannover stattfindet, wird Zukunftslösungen für die Landwirtschaft präsentieren. Dies geht aus den über 300 Neuheiten hervor, die von den Ausstellern beim Veranstalter DLG (Deutsche Landwirtschafts-Gesellschaft) angemeldet wurden. Die Agritechnica 2009 gilt als Innovationsmotor für die Landwirtschaft in Zeiten der Finanz- und Wirtschaftskrise, sie ist die weltweit bedeutendste und größte Landtechnikausstellung: 2.151 Direktaussteller und 39 zusätzlich vertretene Unternehmen aus 45 Ländern werden ihre Neuheiten und aktuellen Weiterentwicklungen präsentieren.

Die Auslandsbeteiligung an der diesjährigen Agritechnica ist überragend. Erstmals zeigen mehr als tausend Auslandsaussteller ihre Produkte und Dienstleistungen. Das sind nahezu 50 Prozent der Agritechnica-Aussteller. Auch kann mit 45 Teilnehmerländern (2007: 36) ein neuer Rekord verzeichnet werden. Damit ist die Agritechnica internationaler denn je. Die meisten Auslandsaussteller kommen (in dieser Reihenfolge) aus Italien, den Niederlanden, Frankreich, Türkei, Österreich und China.

Das Anmeldeergebnis liegt auf vergleichbar hohem Niveau wie bei der Veranstaltung vor zwei Jahren. Alle weltweit führenden Unternehmen der Branche sind vertreten, auch rund 500 Neuaussteller wollen den internationalen Marktplatz Agritechnica zur Vorstellung ihrer Produkte nutzen. Damit unterstreicht die Agritechnica ihre Stellung als Weltleitausstellung der Landtechnik. Das Anmeldeergebnis ist zudem Bestätigung für die allgemeine Einschätzung, dass der Agrarwirtschaft langfristig gute Perspektiven prognostiziert werden, aufgrund erwarteter weltweiter Nachfragesteigerungen für Lebensmittel und für Biomasse aus Agrarrohstoffen.

Darüber hinaus sieht die DLG zwei weitere Gründe für die hervorragende Ausstellernachfrage. Zum ersten die Tatsache, dass die Agritechnica seit jeher das weltweite Neuheiten-Schaufenster ist. Die Hersteller von Landtechnik richten seit Jahren ihre Innovationszyklen auf die Agritechnica in Hannover aus und stellen dort ihre Neuheiten für den Weltmarkt vor. Zum zweiten die führende Stellung der Agritechnica als internationaler Treffpunkt der Landtechnikbranche, mit einer hohen Anziehungskraft auf die Profilandwirte, Lohnunternehmer und Händler.

Sich bei den gegenwärtig niedrigen Produktpreisen und hohen Kosten zu behaupten, ist eine große Herausforderung für jeden einzelnen Landwirt. Daher muss der Landwirt, ob groß oder klein, am Aufwand und Ertrag arbeiten und die Effizienz in der Produktion steigern. Gerade im Pflanzenbau sind hierfür große Potenziale vorhanden, zum Beispiel durch neue Dimensionen in der Maschinenleistung. So ermöglicht zum Beispiel das Precision Farming erhebliche Veränderungen in der Betriebsorganisation und in der Produktionstechnik. Gleichzeitig kann die Rohstofferzeugung noch Ressourcen schonender und umweltfreundlicher stattfinden.

Auf der Agritechnica 2009 wird das weltweit größte Angebot an moderner Landtechnik sowie an Komponenten und Ersatzteilen präsentiert. Alle international führenden Unternehmen der Branche sind vertreten und präsentieren Techniklösungen für jeden Betriebstyp. Sie zeigen eine den unterschiedlichen Bedingungen und Anforderungen angepasste Produktpalette. Jeder Landwirt findet auf der Agritechnica das, was er für die erfolgreiche Zukunftsausrichtung seines Betriebes benötigt.

Als Reifenhersteller haben Alliance, BKT, Bridgestone, CGS, Dneproshina, Michelin/Kleber, Trelleborg und Vredestein gemeldet, ferner der Branche verbundene Unternehmen wie Bohnenkamp, Euromaster, GKN, Grasdorf Wennekamp, Haweka, mefro oder Schaad/Starco.

Die Entwicklung von Traktoren unterliegt weltweit sehr unterschiedlichen Trends. Auf der einen Seite gewinnen in den hoch entwickelten Märkten extrem leistungsfähige Maschinen mit Leistungen von mehr als 400 kW in der Bauform Knicklenker oder Gleisbandlaufwerk, mit bis zu 380 kW als Allradlenker und bis zu 250 kW in der Standardbauform an Bedeutung. Auf der anderen Seite werden in Asien Traktoren in einfacher Ausrüstung in sehr hoher Stückzahl produziert. Während nur ca. ein Viertel des weltweiten Traktorbestandes (ca. 30 Mill.) dort angesiedelt ist, werden ca. 60 Prozent des weltweiten Produktionsvolumens (ca. 1,5 Mill.) dort hergestellt. Die genannten Messeteilnehmer allerdings werden zu berücksichtigen haben, dass der Trend zu hoher Leistung in Deutschland ungebrochen ist und sich in 2007/08 sogar nochmals verstärkt hat. An diese Unternehmen werden höchste Anforderungen gestellt, wollen sie im hiesigen Markt bestehen. Wenigstens zwei Innovationen verraten schon vor der Messe, dass die Reifen- und Räderbranche sich dieser Herausforderung stellt.

Bis Anfang September wurden beim Agritechnica-Veranstalter DLG über 300 Neuheiten angemeldet. Dies ist als deutliches Signal zu werten, dass die Landtechnikhersteller mit Innovationen die gegenwärtig von der Finanz- und Wirtschaftskrise beeinflussten Märkte beflügeln wollen. Zugleich unterstreicht es die Stellung der Agritechnica als weltweite Innovationsbörse für ihre Branche. Eine von der DLG eingesetzte, neutrale Expertenkommission hat aus den angemeldeten Neuheiten nach strengen Kriterien insgesamt fünf Neuheiten mit Goldmedaillen und 28 Neuheiten mit Silbermedaillen ausgezeichnet.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.