Carat-Gruppe bilanziert Krisenjahr vorab positiv

Die Carat-Gruppe trotzt offenbar der Wirtschaftskrise: „2009 ist für die Carat ein gutes Jahr. Der Umsatz wird von 1,8 Milliarden Euro im letzten Jahr bis zum Ende dieses Jahres auf 1,95 Milliarden Euro steigen. Die Anzahl der Gesellschafter hat sich von 154 auf 158 erhöht“, sagte Carat-Geschäftsführer Thomas Vollmar anlässlich der 9. Leistungsmesse. Rund 20.000 Inhaber und Mitarbeiter von Kfz-Werkstätten besuchten die Hausmesse der Mannheimer Unternehmensgruppe am ersten Oktoberwochenende in Kassel, schreibt der Kfz-Betrieb. Im Fokus standen vor allem die Trends in der Werkstattausrüstung und im Teilegeschäft sowie die Werkstattsysteme und Serviceleistungen der Systemzentrale. „Auch die Anzahl unserer Werkstattstandorte verzeichnete in den letzten Jahren ein dynamisches Wachstum. Rund 2.000 Systempartner in Deutschland zählen bereits heute schon zur Carat. 2010 werden dies 2.200 und 2012 etwa 2.500 Werkstätten sein“, betonte der Geschäftsführer.

Das neue Marketingkonzept „XL-Service für Transporter“ wolle Carat den Werkstätten anbieten, die mit einer erweiterten Kundengruppe zusätzliche Erträge erwirtschaften möchten. „Das Konzept und die Kundenansprache richtet sich an Lieferfirmen und kleine Fuhrparks von Handwerkern, die einen professionellen Kfz-Betrieb für ihre Fahrzeuge brauchen“, erläuterte Tanja Meffert, Leiterin Vertrieb Nkw-Systeme bei der Carat.

Auch für Karosserie- und Lackbetriebe hat die Mannheimer Systemzentrale ein neues Werkstattkonzept entwickelt: Carcolor. „Mit dem lackmarkenunabhängigen Fullservicekonzept können unsere Partnerbetriebe Privat- und Flottenkunden gezielt ansprechen“, erklärte Thomas Vollmar gegenüber dem Kfz-Betrieb. Dafür erhalten sie Unterstützung bei der Kundenakquisition und Abwicklung mit den Versicherungsunternehmen, eine Werkstattausrüstung für die Beratung und den Service, eine attraktive Außensignalisation, Brancheinformationen, die Kalkulations- und Teilesoftware Easy-Work.

„Wir haben seit vielen Jahren umfassende Erfahrungen mit Werkstattsystemen sammeln können. Dieses Know-how übertragen wir nun auf die neuen Systemmarken Carcolor und XL-Service für Transporter“, resümierte der Carat-Geschäftsführer.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.