Lanxess hofft auf Innovationsschub durch EU-Reifenlabel

Die deutsche Lanxess AG heißt den Kompromiss willkommen, der am 1. Oktober zum sogenannten Reifenlabel gefunden wurde. Demnach hatten sich Vertreter der Europäischen Kommission, des Europäischen Parlaments und des Ministerrates darauf verständigt, ab November 2012 eine klare Kennzeichnung aller in der EU gehandelten Pkw-Reifen in Bezug auf Kraftstoffeffizienz, Nassbremsverhalten und Abrollgeräusch einzuführen. “Dies ist ein weiterer Schritt in die richtige Richtung und wir fordern das EU-Parlament und den Ministerrat auf, dieses Abkommen bis Ende dieses Jahres auch formell zu beschließen”, so Dr. Axel C. Heitmann, Vorstandsvorsitzender der Lanxess AG mit Sitz in Leverkusen. Der Spezialchemiehersteller, der eigener Aussage zufolge Weltmarktführer bei Synthesekautschuken und Reifenchemikalien ist, erhofft sich vom Reifenlabel einen weiteren Innovationsschub für die europäischen Reifenhersteller.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.