Reifenlabel – Kompromiss ist auf dem Weg

Was am 1. Oktober bereits in einigen Medien kolportiert worden ist, scheint nun beschlossene Sache: Das Reifenlabel, mit dem Informationen über den Rollwiderstand, die Nassbremseigenschaften sowie die Geräuschemissionen eines Reifens für den Endverbraucher auf einen Blick aufbereitet werden sollen (siehe Piktogramm unten), wird wohl nicht als Aufkleber an jedem in Europa verkauften Reifen landen. Während es vonseiten der EU-Behörden zwar noch keine offizielle Verlautbarung gibt, habe es am Donnerstagabend ein nicht öffentliches, Institutionen übergreifendens Treffen gegeben, bei dem die ursprünglichen Vorschläge zum Reifenlabel verändert wurden. Nun sollen die Informationen “im Verkaufsraum” und nicht mehr an jedem Reifen für den Endverbraucher einsehbar sein. Insbesondere die Reifenindustrie habe sich für diese als praktikabler empfundene Lösung eingesetzt. Das Reifenlabel soll ab November 2012 EU-weit vorgeschrieben werden. Es wird erwartet, dass insbesondere Premiumhersteller von den neuen Regelungen in Europa profieren werden. Die zu erwartenden Kraftstoffeinsparungen, wenn im Laufe der Jahre die Reifen – mit Blick auf das Label – immer energieeffizienter werden, sollen die etwaigen Mehrkosten bei der Anschaffung höherwertiger Reifen mehr als wett machen. Eine formelle Abstimmung zum Reifenlabel hat indes noch nicht stattgefunden.

 

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.