Marangoni fertigt Ringlaufstreifen für die Welt

Der Marangoni-Konzern hat mit seinen Ringtread-Laufstreifen ein Produkt an der Hand, das sich seit seiner Einführung in den 1970er Jahren sehr gut entwickelt hat. Als der italienische Runderneuerungskonzern 1990 die Ellerbrock Reifenrunderneuerungs-Technologie GmbH übernommen hat, lag der Anteil, den die Ringlaufstreifen an der Gesamtproduktion ausmachten, bei gerade einmal 20 Prozent. Bis heute ist der Anteil weltweit auf rund 50 Prozent angewachsen; Ringtreads werden in Ferentino in Italien, bei Ellerbrock in Henstedt-Ulzburg, in Nashville (Tennessee/USA) und in Belo Horizonte in Brasilien gefertigt. Derzeit sind in Europa rund 55 Prozent der von der Marangoni-Gruppe vermarkteten Laufstreifen Ringlaufstreifen. Und laut Giuseppe Ferrari, Geschäftsführer des Marangoni-Geschäftsbereiches Retreading Systems, zu dem auch die herstellenden Gesellschaften gehören, sei in Europa sogar ein noch höherer Anteil möglich.

In den USA hat Marangoni bisher ausschließlich seine Ringlaufstreifen vermarktet, was allerdings eher historische Gründe hat. Im Wettbewerb mit starken Marktteilnehmern wie Bandag, Michelin, Goodyear und Oliver Rubber habe Marangoni 2003 den Marktzugang nur schaffen können, da „wir mit einem speziellen Produkt gekommen“ seien, so Ferrari. Nachdem Michelin im Sommer 2007 aber Oliver Rubber übernommen hat, blieb für systemungebundene Runderneuerer in Nordamerika kein großer Marktteilnehmer übrig, der auch ohne Franchisesystem Laufstreifen liefert. Dies werde sich nun ändern, so der Retreading-Systems-Geschäftsführer. Die auf Länge geschnittenen Flachlaufstreifen für den nordamerikanischen Markt werden übrigens bei Ellerbrock in Henstedt-Ulzburg gefertigt.

Auch der chinesische Runderneuerungsmarkt könnte einmal ein nennenswerter Abnehmer für Ringtreads sein, so Giuseppe Ferrari weiter. Bereits heute stammten zwölf der weltweit 60 Millionen jährlich hergestellten runderneuerten Reifen aus China. Der Markt werde einmal der „größte Markt der Welt“ sein, beheimatet aber noch keinen der großen Marktteilnehmer aus der Runderneuerungsbranche. Seit diesem März beliefert Marangoni durch einen chinesischen Offtake-Partner die Kunden vor Ort mit Unitread-Laufstreifen, der wiederum die Mischungen aus Ferentino bzw. Henstedt-Ulzburg erhält. Premiumlaufstreifen hingegen würden auch in Zukunft direkt aus Europa kommen. „Für Ringlaufstreifen ist der Markt aber noch nicht reif.“

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.