Michelin auf der IAA ganz auf die Zukunft fixiert

Anlässlich der 63. Auflage der Internationalen Automobilausstellung IAA in Frankfurt am Main präsentierte Michelin (unter anderem) drei Innovationen rund ums Automobil: den Energy Saver, einen Konzeptreifen für Fahrzeuge mit Elektroantrieb und um Radnabenantriebe. Diese drei am Michelin-Stand präsentierten Innovationen entsprechen den drei Zeitfenstern, die den Arbeiten der Techniker und Forscher im Michelin-Technologiezentrum zugrunde liegen und aktuellen und künftigen Mobilitätsansprüchen gerecht werden sollen. Wie wichtig diese Technologien für das Unternehmen sind, mag man schon daran ablesen, dass sich die drei geschäftsführenden Partner des Konzerns Michel Rollier, Jean-Dominique Senard und Didier Miraton auf den Weg zur IAA gemacht hatten, wobei letzterer im Rahmen einer Pressekonferenz die Ernsthaftigkeit der Michelin-Ziele hervorhob.

Zeitfenster 0 bis 2 Jahre: Michelin arbeitet an leistungssteigernden Innovationen. Dabei geht es darum, die Leistungsmerkmale von aktuellen Reifen kontinuierlich zu verbessern, zum Beispiel des Energy Saver, von dem seit 2008 auf dem europäischen Ersatzmarkt mehr als 30 Millionen Exemplare verkauft worden sind.

Zeitfenster 2 bis 5 Jahre: Michelin will die Leistungsmerkmale von Reifen weiterentwickeln, um die technischen Lösungen für die Märkte von morgen zu erschaffen. So stellte das Unternehmen in Frankfurt, wo die Automobilhersteller ihre künftigen Elektroautos öffentlichkeitswirksam in den Fokus stellten, den ersten Reifenprototyp für diese Antriebstechnologie vor.

Zeitfenster Zukunft: Michelin will Innovationen kreieren, die einen klaren Bruch mit den Erkenntnissen des aktuellen Stands der Technik darstellen und zukunftweisende Lösungen für die Mobilität von Gütern und Menschen bieten. Die auf der IAA präsentierten Radnabenantriebe verdeutlichen dies auf anschauliche Weise. So zum Beispiel das Active Wheel, ein Elektro-Radnabenantrieb, in dem die elektrischen Antriebs- und Aufhängungsfunktionen im Rad selbst untergebracht sind.

Unabhängig vom jeweiligen Zeitfenster, in das sie einzuordnen sind, und unabhängig von ihrer jeweiligen Art haben alle Michelin-Innovationen eines gemeinsam: Sie verbinden Eigenschaften, die theoretisch nur schwer kompatibel sind. Angesichts der Debatten rund um das Thema Energieressourcen, an denen sich alle Akteure der Automobilindustrie beteiligen, will Michelin einen Beitrag zur Schonung der Umwelt leisten und die Umweltbelastungen verringern, die mit der „Auto-Mobilität“ von Menschen und Gütern einher gehen. Und gleichzeitig verpflichtet sich Michelin, die Sicherheit der Mobilität zu erhöhen.

„Michelin – Wir bringen Sie weiter“ – So lautet der Unternehmensslogan, der mit knappen Worten zum Ausdruck bringt, dass sich die Gruppe voll und ganz der Entwicklung und der Herstellung von Reifen mit immer besserem Leistungsprofil verschrieben hat. In den letzten dreißig Jahren ist es Michelin gelungen, den Anteil des Reifens am Kraftstoffverbrauch des Fahrzeugs bei gleichzeitiger Steigerung der Grundeigenschaften des Pneus, nämlich Sicherheit und Langlebigkeit, zu halbieren. Und das Unternehmen verpflichtet sich, in den kommenden dreißig Jahren Verbesserungen in der gleichen Größenordnung zu erzielen. Dass man fest davon überzeugt ist, solch hehre Ziele zu erreichen, war die zentrale Botschaft Miratons.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.