“Propar” seit 17 Jahren bei Engemann/Görgens im Einsatz

Auf eine – wie er selbst sagt – 17-jährige „vertrauensvolle Zusammenarbeit“ mit dem Anbieter der „Propar“ genannten Warenwirtschaftslösung speziell für den Reifenfachhandel kann Christian Kellers, Geschäftsführer bei Reifen Görgens (Willich), in diesem Jahr zurückblicken. „Als ich 1992 meinen Job im elterlichen Reifenfachhandelsbetrieb (Reifen Engemann, d. Red.) antrat, verfügte mein Vater bereits mehrere Jahre über ein an seine individuellen Wünsche und die damaligen Betriebsabläufe angepasstes Warenwirtschaftssystem auf Basis eines UNIX-Multiuser-Betriebssystems. Als mir jedoch der notwendige Aufwand für Artikel- und Preispflege sowie die geringen betriebswirtschaftlichen Auswertungsmöglichkeiten bewusst wurden, war schnell klar, dass zukünftig eine effektive Unternehmensführung nicht ohne ein professionelleres EDV-System möglich sein wird“, blickt Kellers zurück, warum man sich damals für einen Wechsel zu „Propar“ entschloss. Dabei hat ihn offenbar nicht nur die seinerzeitige Empfehlung der Software durch einen befreundeten Reifenhändler (Reifen Hohl) überzeugt. „Die intuitive Benutzerführung bei hoher Arbeitsgeschwindigkeit, vollumfängliche Statistik- und Auswertungstools in Verbindung mit einer pflegeleichten Hardwareumgebung entsprachen zum einen dem, was wir von dem eigenen Programm gewohnt waren, und zum anderen, was wir von einer zukunftsorientierten Software erwarteten“, erklärt Kellers.

Seit der ersten Installation habe zu den Mitarbeitern des Softwarehauses Schaal Informatic (damaliger Anbieter des Programms) ein freundschaftliches Verhältnis bestanden, was – vermutet er – mit zur raschen Umsetzung der einen oder anderen individuellen Programmanpassung beigetragen haben dürfte. Denn zwischenzeitlich hat sich durchaus einiges getan: Doch egal ob die Erneuerung des Buchhaltungssystems anstand oder nach Kellers Beteiligung an Reifen Görgens weitere Betriebe eingebunden werden mussten – „Propar“ hat die Entwicklung des Unternehmens parallel aufseiten der IT begleitet. „Innerhalb von wenigen Wochen ist Anfang 2005 ein Filialist mit insgesamt sechs Standorten am Niederrhein sowie einem überregional tätigen Großhandel entstanden. Für diese neuen Anforderungen musste ein einheitliches EDV-System gefunden werden, das ohne große Probleme die unterschiedlichen Altsysteme ersetzen konnte. Erneut konnte sich hier ‚Propar’ in einem langwierigen Auswahlprozess gegen alle anderen Systeme, wie beispielsweise ‚BSS.tyre’, ‚Plusfakt’, ‚Radius’ oder ‚Tradesprint’ durchsetzen“, erinnert sich der Reifen-Görgens-Geschäftsführer. Eine professionelle Installationsvorbereitung samt den notwendigen Mitarbeiterschulungen auf die unverändert intuitive Benutzeroberfläche habe dann für eine reibungslose Implementierung des Systems innerhalb weniger Tage gesorgt, lobt Kellers die Zusammenarbeit mit der Mannschaft des „Propar“-Entwicklungsleiters Ingo Wirths.

„Wie motiviert das Team um Entwicklungschef Ingo Wirths ist, zeigt sich beispielsweise auch darin, dass ungefähr zwei Wochen nach dem ersten Gespräch zum Thema Bühnenplaner dieser fertig programmiert war und ins System eingebunden wurde. Zeitnah wurde auch der Internetshop ‚IBIS’, der in das ‚Propar’-System integriert ist, im Großhandel installiert“, weiß Kellers von weiteren EDV-Entwicklungsstufen bei dem Reifenhandelsunternehmen zu berichten. Wirths arbeitet zwar mittlerweile nicht mehr für die Essener Schaal Informatic GmbH, betreut die Software nunmehr allerdings über die zusammen mit seinen Partnern Stefan Meuer, Uwe Plate und Swen Vogel neu gegründete Firma Ypsystems, die nach dem Schaal-Rückzug aus der Reifenbranche seit Beginn dieses Jahres „Propar“-Lizenzinhaber ist. Unabhängig davon sei die gemeinsame Projektarbeit an dem laufenden System natürlich weiter vorangetrieben worden, wird seitens Reifen Görgens unter anderem von der Entwicklung bzw. Integration einer neuen DATEV-Schnittstelle während der zurückliegenden sechs Monate verwiesen. Zudem sei zur weiteren Arbeitserleichterung zeitgleich ein sicheres, mobiles Dockingsystem auf Basis von EDGE GPRS entwickelt worden, damit Görgens-Mitarbeiter beispielsweise auf Pannenservicefahrzeugen oder im Außendienst zu jeder Zeit von jedem Ort aus Zugriff auf alle System- und Unternehmensressourcen haben. „Wir freuen uns schon jetzt auf die nächsten Entwicklungsschritte“, blickt Kellers einer weiteren vertrauensvollen Zusammenarbeit in den kommenden Jahren entgegen.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.