Preismonitor für Deutschland: Conti am häufigsten empfohlen

Die ersten Zahlen des Encircle-Preismonitors liegen vor. Wie das britische Marktforschungsinstitut Encircle Marketing gegenüber der NEUE REIFENZEITUNG mitteilt, haben sogenannte „Mystery Shopper“ im Juli rund 1.200 Anrufe bei Reifenfachhändlern, Autohändlern, Fachmärkten und Preisabfragen bei Online-Plattformen durchgeführt und dabei Preise für 35 verschiedene Marken aus dem gesamten Marktspektrum zusammengetragen. Wie das Unternehmen mitteilt, wurde das Preismonitor auch im August durchgeführt; und für September und Oktober wolle man speziell nach Winterreifen und deren Preise in Deutschland fragen. Laut Preismonitor ergab sich im Juli etwa, dass der durchschnittliche angebotene Premiumreifen 106,89 Euro inklusive Steuern, Montage und Auswuchten koste. Im mittleren Marktsegment wurden Reifen durchschnittlich für 79,87 Euro angeboten und im Budgetsegment mit 77,80 Euro (namentlich genannt) bzw. 61,11 Euro (namentlich nicht genannt).

 

Die Mystery Shopper fragten dabei nach Preisen für die zwanzig populärsten Größen des deutschen Ersatzmarktes (13 bis 18 Zoll). Interessant ebenfalls die Liste der Marken, die von den angerufenen Verkäufern am häufigsten empfohlen wurden. Dort liegt Continental (13,7 Prozent) mit Abstand vor Michelin (10,8), Dunlop (9,2), Fulda (8,8) und Uniroyal (6,8) – für Details siehe Schaubild oben. Auch bei den Durchschnittspreisen ermittelte Encircle Marketing große Unterschiede. Während etwa Quick und ATU das untere Spektrum besetzten, also durchschnittlich Preise weit unter Marktdurchschnitt anbieten, liegen etwa Pneuhage Reifendienste, Pit-Stop, Euromaster und Point S deutlich über dem Marktdurchschnitt (siehe hierzu das 2. Schaubild).


Quelle: Encircle Marketing

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.