Seit 40 Jahren exportiert Italmatic Raumaschinen

, ,

Italmatic Srl. – Anbieter von Maschinen und Anlagen für die Runderneuerung – mag seinen Firmensitz zwar in Italien haben, aber dennoch hat man durchaus weltweite Ambitionen. Davon zeugen nicht zuletzt das 1984 als 50:50-Joint-Venture in Singapur gegründete Unternehmen Italmatic Asia oder Repräsentanzen auch in den USA und Großbritannien. Heute, 40 Jahre, nachdem die ersten Raumaschinen produziert wurden, hat es sich Italmatic zum Ziel gesetzt, die Kunden in Europa, Asien und Nordamerika in jeglicher Form zu unterstützen, sei es auf technologischer Seite, in Sachen Schulungen oder bezüglich Marketing.

Motiviert durch den Erfolg bei den heimischen Kunden hat Italmatic schon 1969 im Rahmen der London Motor Show eine seiner Raumaschinen auf einer internationalen Bühne präsentiert. Steigende Absatzzahlen ebneten dem Unternehmen eigenen Worten zufolge dann den Weg in immer mehr Exportmärkte. Die steigende Nachfrage habe dazu geführt, dass alsbald auch Runderneuerer in Malaysia, Singapur, Thailand, Indonesien und anderen asiatischen Staaten Italmatic-Equipment in ihren Betrieben installierten. Einer Firmenbroschüre zufolge sehen sich die Italiener inzwischen als europaweit größten Hersteller von Anlagen für die Reifenrunderneuerung – jedes Jahr werden demnach Hunderte Raumaschinen, Extruder und Inspektionsanlagen ausgeliefert. Wie es weiter heißt, werden die meisten davon exportiert in Länder wie Südafrika, Australien oder die USA sowie in den Mittleren und Fernen Osten.

In den 13 Jahren nach Gründung des 50:50-Joint-Ventures Italmatic Asia mit Partner Lily Yeo hat dieser Geschäftszweig ein enormes Wachstum an den Tag gelegt: Inzwischen hat das Unternehmen bereits über 200 Runderneuerungsbetriebe im ostasiatischen Raum mit Equipment ausgerüstet und geschult. Eigens zur Unterstützung der Kunden in dieser Region wurde 2007 ein Trainingszentrum in Jinan (China) errichtet, wobei Italmatic darüber hinaus zusätzlich noch über ein Büro in Beijing sowie weitere Standorte in Kuala Lumpur und Hongkong verfügt. Dank einer 2005 geschlossenen Kooperationsvereinbarung mit dem Runderneuerungsmateriallieferanten Goodway kann man mittlerweile auch im malaysischen Markt bereits rund 100 Kunden vorweisen. Man könnte es auch so formulieren, dass Italmatic in allen Ländern Asiens aktiv ist – die einzige Ausnahme davon bildet Indien.

Partner Lily Yeo hat es gegenüber Journalisten einmal als den zu Beginn der Zusammenarbeit mit den Italienern schwierigsten Part bezeichnet, dass man zunächst erklären musste, wie umfangreich die Italmatic-Palette tatsächlich ist. Denn vor der Gründung des Gemeinschaftsunternehmens Italmatic Asia sei im asiatischen Markt nur ein relativ kleiner Teil des Italmatic-Produktprogramms promotet worden. Obwohl natürlich Raumaschinen die Basis des Angebotes bildeten und bilden, gehören dazu mittlerweile freilich auch Reifenaufbaumaschinen, Extruder, Vulkanisationspressen, Autoklaven oder Anlagen zur Reifeninspektion. Nicht zu vergessen jegliche Art von Zubehör, das irgendwie mit Reifen und deren Runderneuerung zu tun hat: Rauklingen, Envelopes, Auswuchtgewichte, Ventile etc. und – seit 1983 – Reparaturmaterialien.

Über die Jahre hat sich Italmatic auf diese Weise den Ruf in der Branche erarbeitet, dass das Unternehmen alles angefangen von der kompletten Ausstattung eines Runderneuerungswerkes bis hin zum Kleinteilebedarf von Reifenservicebetrieben liefern kann. An den italienischen Unternehmensstandorten Milan und Pisa werden Firmenangaben zufolge sämtliche Maschinen und Anlagen für die Runderneuerung (egal, ob für die Kalt- oder Heißerneuerung) unter Einsatz modernster Technologien gefertigt. Gleichzeitig zählt sich Italmatic zu den größten Anbietern von Automotive-Zubehör (Auswuchtgewichte, Pflaster für die Reifenreparatur, Ventile usw.) in Europa. Die Produkte der Italiener kommen demnach bei der Erstausrüstung von Neuwagen ebenso zu Einsatz wie bei großen Reifenhandelsketten. Darüber hinaus ist das Unternehmen jedoch auch außerhalb der Automobil- bzw. Reifenbranche aktiv: Für die Papier- und Metallindustrie werden beispielsweise gummierte Transportrollen hergestellt oder Anlagen für Anwendungen bei Kunststoff oder Glas verarbeitenden Betrieben angeboten.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.